Beweissuche Blair sieht Verbindung zwischen Terrorpiloten und Bin Laden

Noch ist nichts Konkretes darüber bekannt, was in den Beweis-Dokumenten steht, die die USA ihren Verbündeten übergeben haben. Hinweise darauf hat jetzt zumindest der britische Premier in einer Rede vor dem Parlament gegeben.


Tony Blair
AFP

Tony Blair

London - Nach Blairs Worten gibt es sichere Beweise dafür, dass mindestens drei der mutmaßlichen Entführer von Verkehrsmaschinen in den USA am 11. September Gefolgsleute des muslimischen Extremisten Osama Bin Laden waren. Einer der drei habe auch eine Schlüsselrolle bei den Anschlägen auf zwei US-Botschaften in Ostafrika und das US-Kriegsschiff Cole in Aden gespielt, sagte Blair am Donnerstag vor dem britischen Parlament.

Bei den Terrorattacken vom 11. September kamen insgesamt wahrscheinlich mehr als 5700 Menschen ums Leben. Die USA haben Bin Laden als Hauptverantwortlichen der Anschläge bezeichnet und fordern von der Taliban-Regierung in Afghanistan dessen Auslieferung.

Neue Spuren in Paris

Die französische Justiz leitete unterdessen wegen der Planung eines Anschlags auf die US-Botschaft in Paris gegen einen neunten Verdächtigen ein formelles Ermittlungsverfahren ein. Der 27 Jahre alte Algerier Kamel Daoudi soll einer der Führer der Gruppe gewesen sein, die offenbar Kontakte zu dem islamischen Extremisten Osama bin Laden hatte. Wie die Justiz am Mittwochabend weiter berichtete, war Daoudi mehrfach in afghanischen Trainingscamps.

Bei der Zerschlagung des mutmaßlichen Terrorkommandos am 21. September war er den französischen Fahndern entkommen, einige Tage später jedoch im englischen Leicester festgenommen und nach Frankreich ausgeliefert worden. Der mutmaßliche Kopf der Gruppe, Djamel Beghal, hat nach seiner Verhaftung in den Vereinigten Arabischen Emiraten zunächst ausgesagt, er sei von einem Vertrauten Bin Ladens für die Terroranschläge angeworben worden. Nach seiner Auslieferung rückte er in Paris nach Angaben seines Anwalts von dieser Darstellung wieder ab. Gegen alle neun Verdächtigen ist inzwischen Haftbefehl ergangen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.