23. demokratischer Kandidat New Yorks Bürgermeister will US-Präsident werden

Das Feld der demokratischen Bewerber für die Präsidentschaftswahl 2020 wächst: New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio kündigte nach übereinstimmenden Berichten seine Bewerbung an.

Bill De Blasio plant US-Präsidentschaftskandidatur
Yana Paskova/ AFP

Bill De Blasio plant US-Präsidentschaftskandidatur


New Yorks Bürgermeister steigt ins Rennen um die US-Präsidentschaft 2020 ein. In einem Video erklärte Bill de Blasio seine Kandidatur für die Demokraten. Das berichtet unter anderem die "New York Times". Der 58-Jährige gilt als Vertreter des linken Flügels.

Mit de Blasio wollen nun insgesamt 23 Kandidaten bei der nächsten Präsidentenwahl gegen Amtsinhaber Donald Trump antreten. Bis zum Beginn der Vorwahlen bei den Demokraten im Januar 2020 könnten sogar noch einige neue Namen hinzukommen.

"Donald Trump muss gestoppt werden", sagte de Blasio in dem dreiminütigen Video. Er wolle bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr antreten, da es "an der Zeit ist, die arbeitenden Menschen in den Vordergrund zu stellen". De Blasio ist seit 2014 Bürgermeister von New York. Auch Präsident Trump kommt aus der Metropole.

Zwar beginnen die Vorwahlen, bei denen die Demokraten ihren Kandidaten für die eigentliche Präsidentschaftswahl im November 2020 festlegen, erst in knapp einem Jahr. Aber der Wahlkampf läuft längst.

Auch der unabhängige Senator Bernie Sanders, der bereits 2016 bei den demokratischen Vorwahlen angetreten war und damals Hillary Clinton unterlag, will einen neuen Versuch starten.

Fotostrecke

21  Bilder
US-Präsidentschaftswahl: Diese Demokraten wollen es wissen

mho/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.