Blair Blitzbesuch bei Karzai

Als erster westlicher Regierungschef hat sich Tony Blair mit der Übergangsregierung in Afghanistan getroffen. Der britische Premierminister lobte den "phantastischen Job" seiner Soldaten.


London/Kabul - Blair traf sich bei seinem Überraschungsbesuch auf dem Luftwaffenstützpunkt Bagram nördlich von Kabul mit dem Übergangspräsidenten Hamid Karzai. Der britische Premierminister war im Schutze der Dunkelheit an Bord einer Transportmaschine vom Typ Hercules der britischen Luftwaffe auf dem Stützpunkt Bagram in Begleitung seiner Frau Cherie gelandet, wo sie von Karzai und dessen Frau begrüßt wurden. Außerdem sprach Blair mit dem Uno-Sondergesandten für Afghanistan, Lakhdar Brahimi. Danach traf er Generalmajor John McColl, der die Uno- Schutztruppe und die britischen Soldaten in Afghanistan kommandiert.

Blair würdigte den Einsatz der britischen Soldaten in Afghanistan. Sie würden einen "phantastischen Job" machen. Aus Sicherheitsgründen habe der Premierminister jedoch nicht die afghanische Hauptstadt Kabul besuchen können, berichtete der britische Sender BBC.

Blair unterstrich, dass der Taliban-Führer Mullah Mohammed Omar und der Top-Terrorist Osama Bin Laden gefasst werden müssten. Im Gespräch mit Karzei sei diese Frage diskutiert worden, betonte er. Im Zusammenhang mit dem Krieg gegen den Terrorismus sagte Blair, die Anti-Terror-Koalition sei weiter gekommen, als viele erwartet hätten. Dennoch sei die Mission noch nicht beendet. Als Erfolg wertete er den Sturz des Talibanregimes.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.