Blairs Fehl-Mail an Friseur "Sehr gut - alles so lassen"

Auf Grund einer Namensverwechslung ist ein britischer Friseur von Premierminister Tony Blair angeschrieben und um seine Meinung zu einer Rede gebeten worden. Der Friseur ergriff die Gelegenheit beim Schopf und schrieb zurück: "Sehr gut – alles so lassen."

London - Der Friseur Ronnie Campbell staunte nicht schlecht, als er eine E-Mail von seinem Regierungschef erhielt. Premierminister Tony Blair fragte den 44-Jährigen darin um seine Meinung zu einer Rede. Campbell, der Blair noch nie getroffen hat, fand kein Haar in der Suppe und schrieb zurück: "Sehr gut - alles so lassen."

Nach der positiven Rückmeldung gingen bei dem Friseur weitere E-Mails von der Regierung und vom Unterhaus ein, darunter Einladungen zu vertraulichen Treffen. Daraufhin wandte sich der Friseur aus Barrow-in-Furness bei Blackpool an die Polizei.

Es stellte sich heraus, dass die E-Mail-Adresse des Haarschneiders mit der eines Namensvetters, des Labour-Abgeordneten Ronnie Campbell, verwechselt worden war. "Ich mag es eigentlich schon, die Kunden ein bisschen zu beraten, aber es ist etwas anderes, wenn Tony Blair einen nach seiner Meinung fragt", sagte der Mann dem "Independent". "Ich habe als nächstes wirklich schon eine E-Mail von George Bush erwartet, der mich etwas zu seiner Irak-Politik fragt."

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.