Bleaching in Ghana "Wenn du hell bist, bekommst du bessere Jobs, verdienst mehr, wirst eingeladen"

In Afrika hellen Millionen Menschen mit gefährlichen Bleichprodukten ihre Haut auf – sie versprechen sich davon die Chance auf ein besseres Leben.
Helle Haut als Schönheitsideal: In Ghana und einigen anderen afrikanischen Ländern sind gefährliche Hautbleichungsmittel ein Milliardengeschäft

Helle Haut als Schönheitsideal: In Ghana und einigen anderen afrikanischen Ländern sind gefährliche Hautbleichungsmittel ein Milliardengeschäft

Foto: SIMON MAINA/ AFP
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Regina Nettey in ihrem Wohnviertel. Seit fünf Jahren hellt sie regelmäßig ihre Haut auf, in der Hoffnung auf ein besseres Leben

Regina Nettey in ihrem Wohnviertel. Seit fünf Jahren hellt sie regelmäßig ihre Haut auf, in der Hoffnung auf ein besseres Leben

Foto:

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL

Die 22-jährige Nettey spart manchmal einige Mahlzeiten ein, um sich ihre Bleaching-Creme leisten zu können

Die 22-jährige Nettey spart manchmal einige Mahlzeiten ein, um sich ihre Bleaching-Creme leisten zu können

Foto:

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL

Werbetafel an einer der Hauptstraßen Accras: Die meisten Produkte werden mit Models beworben, die eine hellere Haut haben

Werbetafel an einer der Hauptstraßen Accras: Die meisten Produkte werden mit Models beworben, die eine hellere Haut haben

Foto:

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL

Instagram-Verkäuferin Farcadi hat ihre Bleaching-Produkte noch nicht lizenzieren lassen. "Die meisten Kunden sehen meine Haut und wollen auch so aussehen, das ist die beste Werbung", sagt die 25-Jährige

Instagram-Verkäuferin Farcadi hat ihre Bleaching-Produkte noch nicht lizenzieren lassen. "Die meisten Kunden sehen meine Haut und wollen auch so aussehen, das ist die beste Werbung", sagt die 25-Jährige

Foto:

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL

Der Dermatologe Edmund Delle ist Experte für Hautschäden und Krebs, verursacht durch Bleaching. Er kämpft seit Jahrzehnten für ein Ende der Hautaufhellung

Der Dermatologe Edmund Delle ist Experte für Hautschäden und Krebs, verursacht durch Bleaching. Er kämpft seit Jahrzehnten für ein Ende der Hautaufhellung

Foto:

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL

"Wir brauchen keine Verbote, wir brauchen Aufklärung. Niemand sollte diese Produkte mehr kaufen"

Edmund Delle, Dermatologe

Delle zeigt die zerstörte Haut seiner Patientin. Die 55-Jährige wollte "besser und frischer" aussehen, hat deswegen am gesamten Körper Bleaching-Creme aufgetragen. Sie habe nicht gewusst, wie schädlich das für ihre Haut sei

Delle zeigt die zerstörte Haut seiner Patientin. Die 55-Jährige wollte "besser und frischer" aussehen, hat deswegen am gesamten Körper Bleaching-Creme aufgetragen. Sie habe nicht gewusst, wie schädlich das für ihre Haut sei

Foto:

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL

Bleaching-Produkte sind überall erhältlich, wie hier auf dem Makola Market in Accra

Bleaching-Produkte sind überall erhältlich, wie hier auf dem Makola Market in Accra

Foto:

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL

"Der Wunsch nach heller Haut sitzt tief. Und solange viele Menschen so fühlen und diese Produkte kaufen, wird es sie auch geben"

Emmanuel Nkrumah, FDA

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft