Boko Haram Terroristen überfallen Stadt - Dutzende Tote

Die Terrorgruppe Boko Haram hat eine Stadt im Niger erobert und konnte sich stundenlang dort halten. 32 Menschen kamen ums Leben, Geschäfte wurden geplündert.


Kämpfer der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram haben bei einem Angriff auf einen Stützpunkt im Südosten des Nigers 32 Soldaten getötet. Unter den Toten befänden sich 30 Soldaten aus dem Niger und zwei aus Nigeria, teilte das Verteidigungsministerium im Niger mit.

Bei dem Angriff am Freitagabend sollen demnach 67 weitere Militärangehörige verletzt worden sein. In einem Gegenangriff hätten die Streitkräfte die Kontrolle über den Ort Bosso am Samstagmorgen wieder zurückerobert, sagte Militärsprecher Moustapha Ledrux.

Während der Besetzung der Stadt, die mehrere Stunden angedauert haben soll, sei es zu Plünderungen gekommen, berichteten örtliche Medien. Der Ort Bosso liegt an der Grenze zu Nigeria.

Die Kämpfer der Boko Haram wollen im Nordosten Nigerias und in angrenzenden Gebieten einen sogenannten Gottesstaat errichten. Bei Angriffen und Anschlägen in der Region töteten die sunnitischen Fundamentalisten seit 2009 mindestens 14.000 Menschen.

wal/dpa/Reuters/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.