Brasilien Ex-Präsident Temer muss wieder ins Gefängnis

Ein Gericht in Brasilien hat angeordnet, dass der frühere Präsident Michel Temer wegen Korruptionsvorwürfen zurück in Haft soll. Er will sich am Donnerstag stellen - gegen die Entscheidung aber vorgehen.

Michel Temer: "Die Entscheidung eines Gerichts ist zunächst einmal zu respektieren"
Adriano Machado/ REUTERS

Michel Temer: "Die Entscheidung eines Gerichts ist zunächst einmal zu respektieren"


Der ehemalige brasilianische Präsident Michel Temer muss erneut ins Gefängnis. Ein Bundesgericht hob am Mittwoch eine einstweilige Verfügung auf, über die Temer nach seiner Verhaftung wegen Korruptionsvorwürfen im März vorerst freigelassen worden war.

Er werde sich am Donnerstag freiwillig der Justiz stellen, kündigte Temer an. "Erstens ist die Entscheidung eines Gerichts zunächst einmal zu respektieren", sagte er am Mittwochabend vor seinem Haus in São Paulo. "Zweitens halte ich sie vom rechtlichen Standpunkt natürlich für falsch." Er werde juristisch gegen die Entscheidung vorgehen.

Temer war im März gemeinsam mit weiteren Verdächtigen wegen seiner mutmaßlichen Verwicklung in den Korruptionsskandal "Lava Jato" (Autowäscherei) verhaftet worden. Unter anderem soll er bei der Vergabe eines Energieprojekts die Zahlung von Schmiergeldern eingefädelt haben.

Im Zuge der "Lava-Jato"-Ermittlungen um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras wird in Brasilien gegen Dutzende Politiker, Funktionäre und Unternehmer ermittelt. Gegen den konservativen Politiker Temer, der Ende 2018 nach zweieinhalb Jahren an der Spitze Brasiliens sein Amt abgegeben hatte, waren schon während seiner Amtszeit Korruptionsvorwürfe laut geworden.

Der linksgerichtete Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva (im Amt von 2003 - 2011) war 2017 wegen seiner Rolle in dem Korruptionsskandal zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden und im folgenden Jahr nach Ausschöpfung der Rechtsmittel ins Gefängnis gekommen. Deswegen zog er seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl im Oktober 2018 schließlich zurück. Die Wahl gewann der rechtspopulistische Politiker Jair Bolsonaro.

aar/dpa/AFP

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rjb26 09.05.2019
1. und wenn
man die Zahlungen der CIA berücksichtigt, muss Bolsonaro zusammen mit Temer lange hinter Gitter. wird sber genau deshalb nicht geschehen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.