Folgen der Coronakrise in Brasilien »Wie ihr in Europa die Flüchtlinge hasst, so hassen die Leute hier die Armen«

Sie sind Lehrer, Angestellte, Mütter – und sie sind obdachlos: In Brasilien stürzt die Mittelschicht ab, viele landen auf den Straßen São Paulos. Politiker kämpfen nun für ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Aus São Paulo berichtet Nicola Abé
Der katholische Pfarrer Julio Lancellotti verteilt Frühstück an Obdachlose in Mooca, São Paulo

Der katholische Pfarrer Julio Lancellotti verteilt Frühstück an Obdachlose in Mooca, São Paulo

Foto: 

Rogério Vieira / DER SPIEGEL

Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Tiago Ferreira de Almeira verlor in der Krise seinen Job als Konditoreigehilfe

Tiago Ferreira de Almeira verlor in der Krise seinen Job als Konditoreigehilfe

Foto: Nicola Abé
Zelte von Obdachlosen im Eingang zur juristischen Fakultät im Zentrum von São Paulo

Zelte von Obdachlosen im Eingang zur juristischen Fakultät im Zentrum von São Paulo

Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Freiwillige Helfer verteilen Essen an Bedürftige

Freiwillige Helfer verteilen Essen an Bedürftige

Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Die alleinerziehenden Mütter Caroline Francisco und Luciana Batista sind beide obdachlos

Die alleinerziehenden Mütter Caroline Francisco und Luciana Batista sind beide obdachlos

Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Icon: Spiegel
Zehntausende Menschen leben in São Paulo, der größten und wirtschaftlich stärksten Stadt Südamerikas, in Hauseingängen, auf öffentlichen Plätzen, in Autobahntunneln, unter Brücken und auf Gehsteigen

Zehntausende Menschen leben in São Paulo, der größten und wirtschaftlich stärksten Stadt Südamerikas, in Hauseingängen, auf öffentlichen Plätzen, in Autobahntunneln, unter Brücken und auf Gehsteigen

Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Elvira Ferreira da Silva hält ihr Zelt stets sauber und aufgeräumt

Elvira Ferreira da Silva hält ihr Zelt stets sauber und aufgeräumt

Foto: 

Rogério Vieira / DER SPIEGEL

Die Zahl der Menschen an den Essensausgaben hat sich mehr als verdreifacht

Die Zahl der Menschen an den Essensausgaben hat sich mehr als verdreifacht

Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Für seine Arbeit wird Padre Lancellotti in den sozialen Medien bedroht und auf der Straße angefeindet. »Das ist der Hass auf die Armen«, sagt er.

Für seine Arbeit wird Padre Lancellotti in den sozialen Medien bedroht und auf der Straße angefeindet. »Das ist der Hass auf die Armen«, sagt er.

Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Obdachlose im historischen Zentrum von São Paulo nahe der Kathedrale Sé

Obdachlose im historischen Zentrum von São Paulo nahe der Kathedrale Sé

Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Leben auf den Straßen von São Paulo
Foto: Rogério Vieira / DER SPIEGEL
Fotostrecke

Leben auf den Straßen von São Paulo

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft