Brexit Das sind die Auswirkungen für Nichtbriten

Europa wird anders sein, wenn Großbritannien nach dem Brexit nicht mehr zur EU gehört. Das werden nicht nur die Briten spüren, sondern auch die Bürger auf dem Kontinent. Der Überblick.


In London herrscht das totale Brexit-Chaos, kaum ein Tag vergeht ohne einen neuen Akt im schier endlosen Drama um den geplanten Ausstieg der Briten aus der Europäischen Union. Am Mittwoch kündigte Premierministerin Theresa May an, bei einer Zustimmung im Unterhaus für das von ihr mit Brüssel ausgehandelte Abkommen zurückzutreten.

Ursprünglich sollte Großbritannien schon an diesem Freitag die EU verlassen. Brüssel bot London kürzlich eine Verschiebung des Brexits bis zum 22. Mai an. Bedingung dafür ist aber, dass das Unterhaus dem Austrittsvertrag noch in dieser Woche zustimmt. Andernfalls gilt die Verlängerung nur bis zum 12. April. In dem Fall soll London der EU vor diesem Termin sagen, wie es weitergehen soll.

Vor knapp drei Jahren hatten die Briten in einer Volksabstimmung mit knapper Mehrheit für den EU-Austritt gestimmt. Sollte Großbritannien ohne Abkommen aus der Staatengemeinschaft ausscheiden, wird mit dramatischen Folgen für die Wirtschaft und viele andere Lebensbereiche gerechnet - natürlich auch für Nichtbriten. Hier einige Beispiele:

als

insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thor.z1367 28.03.2019
1. Überall gibt es Licht und Schatten
Natür diese Pendeltür Brexit geht immer auf beiden Seiten auf bzw zu.Wenn es Lieferschwierigkeiten gibt dann natürlich auf beiden Seiten., weil die europäischen Wirtschaften sehr eng verzahnt ist. Was nicht sofort rüberkommt gibt Verzögerungen an der anderen Seite der Produktionsbank. Aber Europa hat einen Vorteil , das man andere Produktionsstandorte in anderen Länder finden und produzieren kann. Das hst England nicht. Da überall Ausland ist und es keine wahren Verbündete gibt. Das Polen, Deutschland und die Niederlanden mehr damit zu tun hat ist klar, aber es gibt auch Chancen, das man die Lücken füllt die England hinterläßt. Das geht natürlich nicht über Nacht, sondern dauert Jahre.
Freitagabend 28.03.2019
2. nur Verluste
Es gibt nichts positives am Brexit. Nullkommanix! Es ist ein lose-lose für alle Beteiligten, diesseits und jenseits des Kanals. Was es so völlig irrsinnig macht!
mostly_harmless 28.03.2019
3.
Zitat von FreitagabendEs gibt nichts positives am Brexit. Nullkommanix! Es ist ein lose-lose für alle Beteiligten, diesseits und jenseits des Kanals. Was es so völlig irrsinnig macht!
Doch, es gibt etwas Positives. Man kann - vermutlich über Monate - tagtäglich besichtigen, wohin rechtspopulistische Politik führt. Und dabei - im Moment jedenfalls - die Hoffnung haben, dass auch hierzulande Anhänger von Rechtspopulisten daraus etwas lernen.
hjcatlaw 28.03.2019
4. Schaut man sich die Liste
der gemutmaßten wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexit auf Europa an, dann ist festzustellen, dass man sicherlich nicht von einem Horrorszenario reden kann. Natürlich sind Verwerfungen zu erwarten, aber es ist nichts zu erwarten, dass nicht über kurz oder lang kompensiert werden könnte. So ist es einfach unverantwortlich zu behaupten, die Ungültigkeit der von britischen Prüfinstituten ausgestellten Bescheinigungen für medizinische Produkte in der EU nach dem Brexit seien ein Problem. Derartige juristischen Phänomene, die in allen möglichen Bereichen auftreten können, lassen sich durch entsprechend Übergangsregelungen auffangen. Der Preis, den die EU als Wirtschaftsgemeinschaft für den Brexit bezahlt, ist vergleichsweise gering, wenn man bedenkt, dass der Erhalt der EU als Friedensgemeinschaft unbezahlbar ist.
tosondi 28.03.2019
5.
Zitat von mostly_harmlessDoch, es gibt etwas Positives. Man kann - vermutlich über Monate - tagtäglich besichtigen, wohin rechtspopulistische Politik führt. Und dabei - im Moment jedenfalls - die Hoffnung haben, dass auch hierzulande Anhänger von Rechtspopulisten daraus etwas lernen.
diese Hoffnung hatte ich ursprünglich auch mal. Allerdings so dilettantisch, wie sich die britische Regierung anstellt, taugen sie noch nicht mal als schlechtes Beispiel...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.