Guerilla-Marketing Greenpeace kapert Brexit-Bus

Ein Wahlkampfbus mit falschen Zahlen war Teil der Brexit-Kampagne in Großbritannien. Nun hat Greenpeace das Fahrzeug erstanden - und lässt es vor dem Parlament in London neu beschriften.

Getty Images

Der rote Bus war allgegenwärtig in der heißen Phase des Brexit-Wahlkampfes. In großen weißen Lettern behauptete die "Vote Leave"-Kampagne, angeführt vom neuen Außenminister Boris Johnson, Großbritannien zahle pro Woche 350 Millionen Pfund an die EU.

Diese Zahl war eine Lüge, wie Faktenchecker früh entlarvt hatten. Tatsächlich überweist Großbritannien pro Woche nur 110 Millionen Pfund.

Greenpeace hat den Bus nun erworben und nutzt ihn für eine öffentlichkeitswirksame Aktion. Die Umweltschützer haben das Fahrzeug vor dem Parlament in London geparkt und die Beschriftung entfernt.

"Time for Truth", "Zeit für die Wahrheit" - mit diesem Spruch hat Greenpeace den Bus jetzt versehen. Außerdem ruft die Organisation Bürger dazu auf, Botschaften an die Regierung zu hinterlassen.

Dutzende Menschen haben die Möglichkeit bereits genutzt: "Wer profitiert eigentlich vom Brexit?", schreibt einer. Ein weiterer fragt: "Warum ist Boris zurück?"

cte



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.