"Hölle"-Äußerung Britische Ministerin fordert Entschuldigung von Donald Tusk

Er wünsche Brexit-Befürwortern ohne Plan einen "Platz in der Hölle": Mit dieser Äußerung sorgt EU-Ratschef Tusk für Aufregung. Nun kommen die Gegenstimmen - und Ex-Ukip-Chef Farage wähnt sich im Himmel.

Andrea Leadsom
REUTERS

Andrea Leadsom


"Schändlich" und "boshaft": Die für Parlamentsfragen zuständige britische Ministerin Andrea Leadsom hat verärgert auf eine Bemerkung von EU-Ratspräsident Donald Tusk reagiert. Er hatte bei einer Pressekonferenz in Brüssel gesagt, er denke darüber nach, "wie der besondere Platz in der Hölle für jene aussieht, die den Brexit vorangetrieben haben, ohne auch nur die Skizze eines Plans zu haben, ihn sicher über die Bühne zu bringen".

Dafür fordert Leadsom eine Entschuldigung. "Ich bin mir sicher, dass er sich wohl wünschen wird, er hätte es nicht getan, wenn er darüber nachdenkt", sagte sie dem BBC Radio. Leadsom ist selbst eine Brexit-Anhängerin.

Genauso wie Nigel Farage, ehemaliger Chef der EU-feindlichen Partei Ukip in Großbritannien. Er äußerte sich per Tweet zu der Tusk-Kritik: "Nach dem Brexit werden wir frei sein von ungewählten, arroganten Tyrannen wie Ihnen und unser Land selber lenken. Klingt mir eher nach Himmel."

Premierministerin Theresa May, die am Donnerstag zu Gesprächen mit Tusk und anderen EU-Vertretern nach Brüssel reisen will, reagierte zunächst nicht auf die Äußerung. Ein Sprecher sagte lediglich, es sei an Tusk, zu entscheiden, ob seine Bemerkung "angemessen" gewesen sei.

vks/dpa



insgesamt 161 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
salomon17 06.02.2019
1. Das geht zu weit!
Herr Tusk hat den Bogen deutlich überspannt, seine Äußerung ist zumindest geschmacklos.
*Querdenker* 06.02.2019
2. 29. März 2019
29. März 2019. Dann noch eine Woche für alle möglichen Talkshows und andere Medien, und dann könnten wir das Thema doch beenden. Es nervt langsam! Die Briten bauebn ihr Gemüse an, ernten es selbst, seen ihre Bohnen und ihr Porridge und würzen ihre Pommes wie alles andere auch mit Essig. Sie essen ihre Haggis, wo sich jedem Mitteleuropäer der Magen rumdreht, und alles ist gut!
tadel 06.02.2019
3.
Die Äußerung von Herrn Rudi ist mit einer Einschränkung verbunden, nämlich an jene die planlos gehandelt haben! Warum fühlt sich die Ministerin angesprochen?
sfk15021958 06.02.2019
4. Langsam hat man die Nase voll...
..von den britischen Rosinen-Pickern. Kohl hat's einreißen lassen bei Maggie Thatcher und nun geht's immer, immer weiter und - ich hab den Eindruck - man merkt dort nicht, dass man den Anderen ganz schön auf die Nerven geht!
GerhardFeder 06.02.2019
5. Wo ist das Problem?
Tusk wünschte Brexit-Befürwortern ohne Plan einen "Platz in der Hölle". Damit hat er doch recht. Ein ganzes Volk in ein Abenteuer zu führen ohne selber zu wissen wohin das gehen soll, das haben bisher nur Herrscher aus anderen System hinbekommen und die werden die Brexiteers dort treffen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.