+++Brexit-Newsblog+++ Wahlbeteiligung in Gibraltar bei 84 Prozent

Die erste Zahl zur Abstimmung in Großbritannien kommt von der iberischen Halbinsel. Gibraltar meldet eine Wahlbeteiligung von 84 Prozent. Die Live-News.
Frau in Gibraltar

Frau in Gibraltar

Foto: Sean Gallup/ Getty Images
  • 6/23/20166:03:23 PM
    Es hört nicht auf zu regnen. Viele Züge müssen ausfallen. Am Bahnhof Waterloo sind Tausende Menschen gestrandet. Der Betrieb ist wegen des Unwetters in London zum Erliegen gekommen. Der Bahnhof ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, vor allem auch für Pendler, die von außerhalb kommen. 250.000 Menschen nutzen den Bahnhof im Schnitt pro Tag. Viele der Menschen, die festsitzen, befürchten nun, dass sie es nicht mehr rechtzeitig in die Wahllokale in ihren Wahlkreisen schaffen. Die Wahllokale haben noch bis 22 Uhr (23 Uhr MESZ) geöffnet. Auch andernorts müssen wegen des Starkregens Züge ausfallen. Etliche Signalanlagen funktionieren nicht mehr richtig. Teilweise stehen Streckenabschnitte unter Wasser. Betroffen sind auch die Stationen Cannon Street, Charing Cross, London Bridge und Victoria. In Südostengland war die Niederschlagsmenge so groß wie sonst im gesamten Juni.
  • 6/23/20162:14:39 PM
    • Rund 46,5 Millionen Briten haben sich für die Abstimmung registrieren lassen. Die Wahllokale sind am Donnerstag von 7 Uhr Ortszeit (8 Uhr MESZ) bis 22 Uhr (23 Uhr MESZ) geöffnet.
    • Nahezu alle Demoskopen erwarten einen sehr knappen Ausgang - in neuesten Umfragen liegen Befürworter und Gegner eines Brexits Kopf an Kopf.
    • Ein belastbares Resultat wird am frühen Freitagmorgen erwartet, das Endergebnis erst am Vormittag.
    • Die Zukunft David Camerons ist eng mit dem Wahlausgang verknüpft: Zwar bekräftigte er, dass er in jedem Fall Premierminister bleiben wolle. Ob er nach einer Niederlage seines Pro-EU-Lagers aber wirklich weiterregieren kann und will, gilt als fraglich. Widersacher Boris Johnson steht schon in den Startlöchern.
  • 6/23/20166:03:09 PM
  • 6/23/20165:56:40 PM

    Referendum auf der Insel: Brexit im Bus


    Manche Briten dürfen im Pub über den Brexit abstimmen, andere müssen in den Waschsalon. 41.000 Wahl-Locations gibt es in Großbritannien - hier sind die skurrlisten und schönsten.
  • 6/23/20165:49:54 PM
    Die BBC hat den Briten übrigens das mit dem Wählen heute noch mal erklärt:
  • 6/23/20165:49:33 PM
  • 6/23/20165:48:40 PM
    Sie erinnern sich an das vor allem unter Brexit-Befürwortern kursierende Gerücht, die britische Regierung habe vor, die Wahl zu fälschen, damit England in der EU bleibt? Nun hat es auch das Hashtag #Usepens in die Trending Topics bei Twitter geschafft. Damit sollen die Briten dazu aufgerufen werden, ihr Kreuz nur mit Tinte, nicht mit Bleistiften zu machen. Doch nicht alle verwenden das Hashtag im intendierten Sinn:
  • 6/23/20165:48:33 PM
    UP NEXT: footage reveals rooms filled with vote counters in rubber suits frantically rubbing themselves over 1000s of ballot papers #usepens
  • 6/23/20165:48:18 PM
  • 6/23/20164:45:00 PM
    Wenn der Riss durch die Familie geht: Theresa Boyd ist für den Brexit, ihre Tochter Billie dagegen. Das gibt hitzige Diskussionen beim Abendbrot. Oder auf der Straße in London, wo wir die beiden getroffen haben.

    Brexit-Vote: Wenn der Riss durch die Familie geht - SPIEGEL ONLINE - Video

  • 6/23/20164:30:31 PM
    Remain? Leave? Dance! #Brexit #London
  • 6/23/20164:23:14 PM
    Nicht nur die EU-Befürworter von der Remain-Kampagne sind unterwegs – auch die EU-Kritiker von "Vote Leave" gehen am Tag der Abstimmung von Tür zu Tür. Dinah Glover koordiniert die Freiwilligen im Londoner Stadtteil Tower Hamlets – von ihrer Küche aus. Auf dem langen Küchentisch stapeln sich Flyer, Sticker, T-Shirts und Schirmmützen, alle mit einer Botschaft: "Vote Leave", "Stimmt für den Austritt". Die 50-Jährige ist schon lange Euro-Skeptikerin. Angefangen habe es mit dem Maastricht-Vertrag. Das war Anfang der Neunzigerjahre. Ihr gehe es um die Demokratie. Die Gesetze würden von der EU-Kommission gemacht und die werde nicht demokratisch gewählt. "Wir sollten wählen können, wer unsere Gesetze macht", sagt Glover. Hat sie keine Angst vor den wirtschaftlichen Folgen? "Was die Remain-Kampagne als wirtschaftliche Konsequenzen an die Wand gemalt hat, ist lächerlich", sagt Glover. Sie glaubt nicht, dass es so negativ kommen wird.
  • 6/23/20162:32:36 PM
    Für die Wettanbieter ist die Sache klar. In die Quoten der Buchmacher zum EU-Referendum ist am Donnerstagvormittag nochmals deutlich Bewegung gekommen. Wer richtig auf den Verbleib der Briten in der EU setzt, bekommt dafür nur noch 1,17 Pfund ausgezahlt. Die Quote signalisiert damit eine Wahrscheinlichkeit von etwa 85 Prozent für ein "Remain" - also den Verbleib in der EU - und im Umkehrschluss ein Brexit-Risiko von nur noch rund 15 Prozent. Am Morgen lag dieses noch gut zehn Prozentpunkte höher.
    Auch an den Börsen wird auf die weitere EU-Mitgliedschaft Großbritanniens gesetzt: Dax und EuroStoxx50 legten bis Donnnerstagnachmittag in der Spitze je 2,7 Prozent auf 10.340 und 3057 Punkte zu. Der Londoner Auswahlindex "Footsie" gewann 1,9 Prozent. Das Pfund Sterling notierte erstmals seit Dezember 2015 wieder über 1,49 Dollar. "Der Markt preist jetzt ganz klar mit wachsender Gewissheit ein 'Remain'-Votum ein", sagte Währungsstratege Adam Cole von RBC Capital Markets der DPA.
  • 6/23/20162:21:48 PM
  • 6/23/20162:01:15 PM
  • 6/23/20161:29:48 PM
    Brexit-Fürsprecher haben im Vorfeld des Referendums Wähler aufgerufen, nur mit Kugelschreibern ihr Kreuz zu machen. Nur so könne verhindert werden, dass der britische Inlandsgeheimdienst MI5 später die Wahl fälscht. Zwei Drittel der Ukip-Anhänger sind laut "The Independent" überzeugt, dass es eine Verschwörung gibt, die Wahl zu fälschen. Ein Drittel ist überzeugt, dass der MI5 seine Finger im Spiel hat. Dass der Physiker und Fernsehmoderator Brian Cox dazugehört, darf bezweifelt werden, zumindest wenn man diesen Tweet liest:
  • 6/23/20161:29:41 PM
    I voted in pencil just in case MI5 need to change it later
  • 6/23/20169:43:53 AM
    Für den Moment ist es in London-Kensington trocken. SPIEGEL-ONLINE-Reporter Martin Jäschke filmte vier Minuten lang das Kommen und Gehen vor einem Wahllokal.
  • 6/23/20169:43:26 AM
    Remain? Leave? Selfie! 4 Minuten vor einem Wahllokal in London-Kensington im Zeitraffer. #Brexit #BrexitOrNot
  • 6/23/20169:33:21 AM
    Das schlechte Wetter in Großbritannien könnte das heutige Wahlergebnis stark beeinflussen. Vor allem die Brexit-Befürworter könnten davon profitieren, dass überflutete Straßen die Bürger vom Wählen abhalten. Es wird prognostiziert, dass die "Remain"-Kampagne vor allem dann erfolgreich sein wird, wenn die Wahlbeteiligung hoch ist.
  • 6/23/20169:33:16 AM
Tickaroo Live Blog Software