Brexit-Referendum Hawking plädiert für Verbleib in der EU

"Wir müssen Teil einer größeren Gruppe von Nationen sein": Der Physiker Stephen Hawking ist gegen einen Austritt Großbritanniens aus der EU. Er fürchtet Nachteile für seine Forschung.

Stephen Hawking
AFP

Stephen Hawking


Der britische Astrophysiker Stephen Hawking hat seine Landsleute vor einem Austritt aus der Europäischen Union gewarnt. "Die Zeiten sind vorbei, in denen wir noch alleine gegen die Welt bestehen konnten", sagte Hawking dem britischen Fernsehsender ITV. "Wir müssen Teil einer größeren Gruppe von Nationen sein."

Die Briten stimmen am 23. Juni in einem Referendum über den sogenannten Brexit ab. In Umfragen zeichnet sich bisher ein knappes Ergebnis ab: Gegner und Befürworter eines EU-Austritts liegen demnach etwa gleichauf.

Hawking fürchtet im Falle eines Brexit nicht nur Nachteile für Sicherheit und Handel, sondern auch für die Forschung: Für Wissenschaftler wie ihn sei der Austausch innerhalb der EU wichtig, ebenso die Forschungsförderung, sagte er. Großbritannien ist nach Deutschland der zweitgrößte Empfänger von Geldern aus der EU-Forschungsförderung.

sos/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.