+++ Newsblog +++ Zweiter Selbstmordattentäter vom Flughafen identifiziert

Der seit Tagen gesuchte Terrorverdächtige Najim Laachraoui ist nach belgischen Medienberichten tot. Er ist demnach der zweite Mann, der sich am Brüsseler Flughafen in die Luft gesprengt hat. Alle Entwicklungen hier im Newsblog.

AFP

Von und


3/23/16 9:36 PM Das war unser News blog am ersten Tag nach den Terrorangriffen in Brüssel . Wir hoffen, Sie fühlen sich gut informiert. Auf www.spiegel.de halten wir Sie jederzeit mit den neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden. 3/23/16 9:29 PM Mitarbeiter des Brüsseler Flughafens versammeln sich am Mittwochabend zu einem Schweigemarsch. Sie tragen Kerzen, Blumen und Taschenlampen bei sich. (Foto: dpa)   3/23/16 8:44 PM Nach den Terroranschlägen in Brüssel drängt die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini zu verstärkten Anstrengungen für ein Ende des Krieges in Syrien . Die Bedrohung Europas habe klar mit der Ausbreitung der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) in Syrien zu tun, sagte sie am Mittwochabend vor Reportern in Genf, wie die Nachrichtenagentur dpa meldet. Wenn Europa der Terrorgefahr effektiv begegnen wolle, müsse es mehr für die Beendigung des Krieges und dafür tun, dass alle Kräfte auf den Kampf gegen den IS konzentriert werden. Dafür sei es wichtig, dass bei den Genfer Syrien-Gesprächen Einigung über einen politischen Übergangsprozess erzielt werde. Auf die Frage, ob dafür Syriens Präsident Baschar al-Assad verschwinden müsse, antwortete Mogherini, sie habe die Notwendigkeit eines Übergangsprozesses betont: "Ich denke, dass ist klar genug." 3/23/16 8:38 PM Am Place de la Republique in Paris legten Menschen Blumen, Fahnen, Kerzen und Briefe für die Opfer der Terrorangriffe nieder (Foto: dpa). 3/23/16 8:32 PM Auch London gedachte am Mittwochabend der Opfer: Die Front der National Gallery wurde mit belgischen Nationalflaggen beleuchtet (Foto: AFP). 3/23/16 8:26 PM Menschen entzünden am Mittwochabend vor dem Flughafen Zaventem in Brüssel Kerzen, um der Opfer der Anschläge vom Dienstag zu gedenken (Foto: AFP). 3/23/16 7:54 PM Der belgische Justizminister Koen Geens hat den Vorwurf der Türkei zurückgewiesen , den Brüsseler Selbstmordattentäter Ibrahim El Bakraoui fahrlässig auf freiem Fuß gelassen zu haben. El Bakraoui habe in Belgien keine terroristischen Straftaten begangen, sagte Geens am Mittwochabend dem Sender VRT, wie die Nachrichtenagentur dpa meldet. Als El Bakraoui von der Türkei ausgewiesen wurde, sei er lediglich als normaler Straftäter auf Bewährung bekannt gewesen. Seinem Wissen nach sei El Bakraoui auch nicht nach Belgien, sondern in die Niederlande abgeschoben worden, ergänzte Geens. Das niederländische Justizministerium teilte am Abend mit, der Vorgang werde geprüft.  Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte zuvor gesagt, sein Land habe Belgien vor einem der Attentäter von Brüssel gewarnt . Doch trotz des Hinweises, dass der Mann ein "ausländischer terroristischer Kämpfer" sei, sei er von den belgischen Behörden auf freiem Fuß gelassen worden, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara. Ein Sprecher hatte Erdogan kurz darauf jedoch korrigiert: El Bakraoui sei in die Niederlande ausgewiesen worden. 3/23/16 6:09 PM Najim Laachraoui : Der mutmaßliche Dschihadist ist Medienberichten zufolge der zweite tote Attentäter vom Flughafen (Foto: AFP). 3/23/16 5:58 PM Der zweite Selbstmordattentäter vom Flughafen Brüsse l ist identifiziert, berichten die französische Zeitung „Le Monde“, die belgische Zeitung „De Standaard“ und der Sender RTBF. Demnach soll es sich um Najim Laachraoui handeln. Laut „Le Monde“ wurde er anhand seiner DNA identifiziert. Laachraoui kam bei der Explosion einer Bombe auf dem Flughafen Brüssel ums Leben. Der 24-Jährige stammt aus dem Brüsseler Stadtteil Schaerbeek , wo auch ein mutmaßlicher Unterschlupf der Attentäter vom Dienstag ausgehoben wurde. Der mutmaßliche Dschihadist soll im Februar 2013 nach Syrien gereist sein. Anfang September 2015 geriet er - mit falscher Identität unter dem Namen Soufiane Kayal - zusammen mit Salah Abdeslam und Mohamed Belkaid in eine Kontrolle an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich. Laachraoui s DNA soll auf Sprengstoff gefunden worden sein, der bei den Anschlägen in Paris verwendet wurde. 3/23/16 5:30 PM Das belgische Radrennen "Quer durch Flandern" begann mit einer Schweigeminute – am Ende siegte Lotto-Soudal-Fahrer Jens Debusschere. Viele Radprofis trugen Trauerflor . Die Sicherheitsbehörden und der Veranstalter hatten am Dienstag entschieden, die 71. Auflage des 199,7 Kilometer langen Rennens zwischen Roeselare und Waregem stattfinden zu lassen (Foto: AFP). 3/23/16 5:14 PM Mit der Abflughalle des Flughafens und der Metrostation Maelbeek haben die Terroristen leicht zugängliche Ziele gewählt , meint Michel Liégeois, Sicherheitsexperte der Université catholique de Louvain. Dies spreche eher für eine kurzfristig geplante Aktion, sagte er in einem Interview mit der belgischen Zeitung „La Dernière Heure“ . Die Terroristen hätten nach der Festnahme Salah  Abdeslams womöglich ein Zeichen setzen wollen. Die Terrorzelle habe sich aber sicher schon länger auf Anschläge vorbereitet, schließlich brauche die Beschaffung von Sprengstoff und das  Bauen von Bomben Zeit. „Sie waren bereit zu handeln“, sagte Liégeois, doch die Terroristen hätten womöglich ihre ursprünglichen Pläne modifiziert. 3/23/16 3:51 PM Wohnhaus in Schaerbeek bei Brüssel: In einer Wohnung des Gebäudes in der Mitte fand die Polizei Chemikalien für den Bombenbau und eine Flagge des Islamischen Staats IS . Der Hinweis auf die Wohnung kam von einem Taxifahrer, der dort drei ihm verdächtige Männer abgeholt und zum Flughafen gefahren hatte (Foto: dpa). 3/23/16 3:49 PM Die kommende Fußball-EM in Frankreich ist durch die Brüsseler Anschläge nicht gefährdet, sagte Premierminister Manuel Valls in einem Radiointerview. Eine Absage des Turniers wäre ein "Sieg für Terroristen". Bereits nach den Anschlägen von Paris im November wurden die Sicherheitsvorkehrungen für die EM, die am 10. Juni startet, drastisch verschärft. "In Bezug auf die Sicherheit können wir nicht mehr tun, als wir bereits tun", sagte Valls. Auch Fußball-Bundestrainer Joachim Löw betonte, man wolle sich vom Terror nicht beeindrucken lassen und spielen. "Ich hoffe, dass die EM friedlich abläuft, das Sportliche im Mittelpunkt steht", sagte er. 3/23/16 3:39 PM Die EU-Innen- und Justizminister kommen in Brüssel zu einem Sondertreffen zusammen. Die Minister der 28 Mitgliedstaaten treffen sich am Donnerstagnachmittag, teilte die niederländische EU-Ratspräsidentschaft mit. 3/23/16 3:34 PM Ein mutmaßlicher Drahtzieher der Anschläge von Paris, Salah Abdeslam,  hat im September im bayerischen Unterfranken übernachtet . Der Mann, der am Freitag in Brüssel festgenommen worden war, sei mit zwei anderen Männern im  Landkreis Kitzingen in einem Gasthof gewesen, sagte der bayerische Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer. Geprüft wird Schmidbauer zufolge noch, ob es sich bei einem der beiden anderen Männer um den Terrorverdächtigen Najim Laachraoui gehandelt haben könnte. "Dazu haben wir keine Erkenntnisse." 3/23/16 3:33 PM Flughafen Brüssel: Zwei Bomben explodierten am 22. März 2016 in der Abflughalle 3/23/16 3:28 PM Weil bei den Terroranschlägen in Brüssel auch Deutsche verletzt wurden, will nun die Bundesanwaltschaft ermitteln . "Wir leiten ein Ermittlungsverfahren ein", sagte eine Sprecherin der Karlsruher Behörde am Mittwoch. Die Zuständigkeit der obersten deutschen Strafverfolgungsbehörde ergebe sich immer dann, wenn Deutsche unter Terroropfern sind. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung . 3/23/16 3:22 PM Die Polizei Aachen meldet, dass nach bisherigen Erkenntnissen unter den Opfern des Anschlags auch ein Ehepaar aus der Stadt ist. Während der Mann mit schweren Verletzungen in ein belgisches Krankenhaus eingeliefert wurde, ist der Verbleib der Ehefrau ungeklärt. "Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich unter den noch nicht identifizierten Opfern des Anschlags befindet", schreibt die Polizei in der Pressemitteilung und beruft sich auf Angaben des Auswärtigen Amtes. Man stehe in engem Kontakt mit den Angehörigen. 3/23/16 2:57 PM Polens Regierungschefin Beata Szydlo sieht nach den Terroranschlägen von Brüssel „derzeit keine Möglichkeit, dass Flüchtlinge nach Polen kommen“. Szydlos liberalkonservative Amtsvorgängerin Ewa Kopacz und ihre Regierung hatten sich in den Gesprächen mit der EU zur Aufnahme von etwa 7500 Flüchtlingen verpflichtet. Auch Pawel Soloch, der Sicherheitsberater von Präsident Andrzej Duda, warnte vor zu vielen Flüchtlingen in Polen. „Passen wir auf, dass aus 10.000 nicht 100.000 werden“, sagte er. Er sehe bei einer größeren Zahl von Flüchtlingen einen Anstieg der Terrorgefahr. 3/23/16 2:46 PM  Terror in Belgiens Hauptstadt: Wo und wann die Bomben am 22. März 2016 explodierten 3/23/16 2:43 PM 3/23/16 2:25 PM Der Flughafen von Atlanta in den USA ist nach Angaben der Betreiber kurzzeitig evakuiert worden. Man hatte ein verdächtiges Paket entdeckt. Auf Twitter teilte der Betreiber mit, das sei "aus einem Übermaß an Vorsicht" passiert. Mittlerweile dürfen die Reisenden aber wieder zurück ins Atrium des Gebäudes. Am Morgen war der Flughafen im südfranzösischen Toulouse  geräumt worden, auch hier war der Grund ein verdächtiger Gegenstand. 3/23/16 2:19 PM Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht derzeit keinen Grund, das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und England am Samstag in Berlin abzusagen. Die Gefahrenlage für das Spiel sei "im Moment nicht höher als vor den Anschlägen", sagte GdP-Chef Oliver Malchow der "Saarbrücker Zeitung". Nach den Anschlägen von Paris im vergangenen November war ein Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden kurz vor Anpfiff wegen Terrorgefahr abgesagt worden. 3/23/16 2:14 PM Der US-Vizepräsident Joe Biden hat sich zu Wort gemeldet. Sein Land sei bereit, Belgien mit "allem, was wir haben" im Kampf gegen den Terror zu unterstützen. 3/23/16 2:10 PM Foto- und Filmverbot auf Bahnhöfen: Die Deutsche Bahn lässt nach den Terroranschlägen in Brüssel in ihren Bahnhöfen keine Foto- und Filmaufnahmen von Medienvertretern mehr zu. Dies gelte "bis auf Weiteres", sagte eine Bahnsprecherin am Mittwoch in Berlin. Private Aufnahmen seien aber weiterhin zugelassen. Die Sprecherin verwies auf die allgemeine Sicherheitslage.  3/23/16 2:01 PM Zwei Männer schreiben mit Kreide Botschaften an eine Wand in Brüssel, die an die Opfer der Anschläge erinnern sollen (Foto: AP). 3/23/16 1:54 PM Der niederländische König Willem-Alexander hat die Terroranschläge von Brüssel als „feigen und schrecklichen Angriff“ scharf verurteilt. „Wir müssen standhaft bleiben“ , sagte der König am Mittwoch bei einem Besuch in einem Den Haager Stadtviertel, in dem viele Muslime wohnen. Deutlich warnte er vor einem Ausschluss muslimischer Bürger : „Alle, die in den Niederlanden wohnen und an unsere freie und offene Gesellschaft glauben, müssen unabhängig von ihrer Herkunft, an dieser offenen und freien Gesellschaft teilhaben können. Wenn wir das nicht mehr tun können, dann gewinnen die Terroristen, und dann können wir nicht mehr leben, wie wir wollen.“ 3/23/16 1:46 PM Gedenken an die Opfer der Terroranschläge: Belgiens Premier Charles Michel (Mitte), EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (rechts) und Frankreichs Regierungschef Manuel Valls (links) legen an der Maelbeek Metrostation in Brüssel Blumen nieder (Foto: AP). 3/23/16 1:43 PM Das für kommenden Dienstag geplante Fußball-Länderspiel zwischen Belgien und Portugal findet doch statt. Das gab der belgische Verband bekannt, nachdem die Partie aus Sicherheitsgründen zunächst abgesagt worden war. Sie hätte im Stadion von Brüssel stattfinden sollen. Portugal bot daraufhin an, die Partie austragen zu können. Nun stimmte der belgische Verband dieser Lösung zu. Die Partie wird am 29. März um 20.45 Uhr angepfiffen, und zwar in Leiria in Zentralportugal. 3/23/16 1:37 PM Der israelische Verkehrsminister Israel Katz hat die Einstellung der Belgier zum militanten Islam scharf kritisiert. „Wenn sie in Belgien weiter Schokolade essen und das Leben genießen und nicht klar feststellen, dass ein Teil der Muslime, die dort leben, Terror organisieren, dann können sie sie auch nicht bekämpfen“, sagte Katz am Mittwoch im israelischen Rundfunk. Man müsse definieren, wer der Feind sei. „Wir befinden uns auf dem Höhepunkt eines Kriegs, einer Attacke des radikalen Islams gegen die westliche Kultur , gegen die westlichen Demokratien, zu denen auch Israel  gehört.“ Katz ist Mitglied der rechtsorientierten Regierungspartei Likud . 3/23/16 1:26 PM Auch drei Mitarbeiter der EU-Kommission sind verletzt worden bei den Anschlägen, sagte EU-Kommissarin Kristalina Georgieva. Wegen der Anschläge auf die Metrostation Maelbeek sei auch ein Kommissionsgebäude in der unmittelbaren Nähe noch geschlossen, sagte Georgieva. Es werde geprüft, ob die Bausubstanz des Gebäudes nachhaltig beschädigt sei. Die EU-Kommission stellte ihren Mitarbeitern frei, am Mittwoch von zu Hause zu arbeiten. 3/23/16 1:10 PM Sicherheitskräfte stehen am Eingang des Brüsseler Hauptbahnhofs. Die belgische Hauptstadt ist nach den Anschlägen vom Dienstag im Ausnahmezustand (Foto: Reuters). 3/23/16 1:07 PM Bei den Terroranschlägen in Brüssel sind entgegen bisheriger Annahmen auch mehrere Deutsche verletzt worden. Das Auswärtige Amt schloss am Mittwoch auch nicht mehr aus, dass Bundesbürger getötet wurden. Mindestens ein Mann mit deutscher Staatsbürgerschaft erlitt demnach schwere Verletzungen. 3/23/16 1:03 PM Staatsanwalt Leeuw ging auch auf den Sprengstofffund in der Gemeinde Schaerbeek ein. Er sagte, es seien unter anderem 15 Kilogramm hochexplosives Azetonperoxid (TATP), 30 Liter Wasserstoffperoxid , 150 Liter Aceton , ein Sack mit Nägeln und Schrauben sowie weiteres Material für den Bombenbau sichergestellt worden. Ein Taxifahrer hatte den Ermittlern den Tipp gegeben, der sie zu der Wohnung geführt hatte. Er habe die Verdächtigen mit seinem Wagen von dort abgeholt und zum Flughafen gefahren, sagte der Taxifahrer demnach. 3/23/16 12:46 PM Ibrahim El Bakraoui habe in dem Testament angegeben, er wisse nicht mehr, was er tun solle, sagte Staatsanwalt Frédéric Van Leeuw bei der Pressekonferenz in Brüssel (Foto: dpa). 3/23/16 12:29 PM Die Ermittler fanden ein Testament von Ibrahim El Bakraoui auf einem Laptop in einem Mülleimer. 3/23/16 12:19 PM Auf dem Fahndungsfoto einer Überwachungskamera des Flughafens sind drei Verdächtige zu sehen. Der Staatsanwalt teilte nun mit, Ibrahim El Bakraoui sei der Mann in der Mitte. Die Männer links und rechts seien bisher nicht identifiziert. Medien hatten berichtet, der Mann rechts sei Najim Laachraoui. Fest steht: Khalid El Bakraoui ist auf dem Foto nicht zu sehen. 3/23/16 12:16 PM Der Staatsanwalt teilt mit, das Brüderpaar Ibrahim und Khalid El Bakraoui sei für die Anschläge in Brüssel verantwortlich. Nach den Ermittlungen habe Ibrahim das Attentat am Flughafen begangen, Khalid das Attentat in der U-Bahn. 3/23/16 12:11 PM Van Leeuw berichtet zunächst über das Attentat auf dem Flughafen. Es habe am Dienstagmorgen zwei Explosionen gegeben, beide um 7:58 Uhr unmittelbar nacheinander. 3/23/16 12:10 PM Die Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft hat soeben in Brüssel begonnen. Es spricht zuerst der Staatsanwalt Frédéric van Leeuw. 3/23/16 11:37 AM Gab es Verbindungen zwischen den Attentätern in Brüssel und Paris? Nach Medienberichten sollen DNA-Spuren des Brüsseler Verdächtigen Najim Laachroui auch in Paris sichergestellt worden sein. Frankreichs Premier Manuel Valls blieb in einem Interview mit dem Radiosender Europe 1 zurückhaltend. "Wir werden es sehen", sagte er. In Frankreich hätten die Ermittler mehr als 30 Personen identifiziert, die mit Paris in Zusammenhang stehen sollen. "Elf sind verstorben, zwölf sind hinter Schloss und Riegel, andere werden gesucht", sagte Valls. 3/23/16 11:33 AM Belgische Medien haben Informationen über die Festnahme eines Hauptverdächtigen der Brüsseler Anschläge zurückgezogen . Mehrere Zeitungen und Rundfunksender erklärten am Mittwoch: Die von ihnen verbreitete Information, im Brüsseler Viertel Anderlecht sei Najim Laachraoui gefasst worden, werde nun von der Polizei dementiert. Die Staatsanwaltschaft will sich um 13 Uhr in einer Pressekonferenzen zu den Ermittlungen äußern. 3/23/16 11:30 AM Der Brüsseler Flughafen , Ort der ersten beiden Explosionen am Dienstag, bleibt auch am Donnerstag geschlossen . Das gab der Direktor der Betreibergesellschaft, Arnaud Feist, am Mittwoch bekannt. An dem Airport in der belgischen Metropole sowie an der U-Bahn-Station Maelbeek waren bei Terroranschlägen mehr als 30 Menschen ums Leben gekommen, mindestens 260 wurden verletzt. 3/23/16 11:15 AM Sicherheit geht vor: Das für kommenden Dienstag geplante Fußball-Länderspiel zwischen Belgien und Portugal ist abgesagt worden . Die Partie sollte im Brüsseler König-Baudouin-Stadion stattfinden. Die Stadt habe aber aus Sicherheitsgründen und als Vorsichtsmaßnahme um die Absage gebeten, teilte der belgische Verband mit. Bereits die Trainingseinheiten am Dienstag und Mittwoch hatten nicht stattfinden können. "Der Fußball ist heute nicht wichtig" , hieß es. Die Gedanken seien bei den Opfern. 3/23/16 11:08 AM 3/23/16 11:02 AM Die beiden Brüsseler Attentäter, die Brüder sein sollen, haben nach belgischen Medienangaben sowohl den Anschlag am Brüsseler Flughafen als auch das U-Bahn-Attentat verübt. Die belgischen Sender RTBF und VRT meldeten, nur einer der Brüder sei auf den Bildern einer Überwachungskamera am Flughafen identifiziert worden. Der andere soll kurze Zeit später eine Bombe an der Station Maelbeek gezündet haben. Zunächst hatte RTBF unter Berufung auf Polizeiquellen gemeldet, zwei der drei Terrorverdächtigen auf den Bildern vom Flughafen seien als die beiden Brüsseler Brüder identifiziert worden. Sie hätten sich demnach beide als Selbstmordattentäter am Flughafen in die Luft gesprengt. 3/23/16 10:43 AM Der flüchtige mutmaßliche Attentäter von Brüssel, Najim Laachraoui, soll laut einem Medienbericht festgenommen worden sein. Wie die belgische Tageszeitung „DH“ berichtet, geschah der Zugriff in Anderlecht. Auch der öffentlich-rechtliche Sender RTBF berichtete von einer Festnahme, nannte aber keinen Namen. Ein Reporter des Senders Bel RTL berichtet ebenfalls von der Festnahme des Terrorverdächtigen Najim Laachroui im Brüsseler Stadtteil Anderlecht. Die Ermittler gehörten zur Spezialeinheit CGSU. Eine offizielle Bestätigung gibt es bisher nicht. 3/23/16 10:36 AM Die Metrostation Maelbeek, einer der Schauplätze der Brüsseler Anschläge, soll noch wochenlang geschlossen bleiben. Das sagte der Brüsseler Bürgermeister Yvan Mayeur, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB konnten das Ausmaß des Schadens an der Station noch nicht einschätzen. Die Ermittlungen vor Ort liefen noch, die Mitarbeiter hatten keinen Zugang. 3/23/16 9:58 AM Das soll der dritte mutmaßliche Attentäter sein, der offenbar bei Anderlecht gefasst wurde: Najim Laachraoui (Foto: AFP) 3/23/16 9:55 AM Die Terrororganisation "Islamischer Staat", die nach eigener Aussage hinter dem Anschlag in Brüssel steht, hat ihr Bekennerschreiben auch auf Deutsch veröffentlicht . Darin schreibt der IS von "präzise ausgewählten Orten" und einem "kreuzzüglerischen" Belgien. Hinsichtlich der Tat enthält die Botschaft jedoch lediglich Informationen, die öffentlich zugänglich sind. 3/23/16 9:32 AM Das erste öffentlich bekannte Todesopfer der Brüsseler Anschläge ist eine 36-Jährige Peruanerin. Das bestätigte das Außenministerium des Landes. Adelma Tapia Ruiz war mit ihrem belgischen Ehemann und den vierjährigen Zwillingstöchtern am Flughafen, als die Sprengsätze der Terroristen explodierten. Der Mann und eine Tochter wurden verletzt und kamen nach Informationen der "New York Times“ ins Krankenhaus. Die zweite Tochter blieb unversehrt. Die Kinder hatten sich kurz vor den Explosionen entfernt, um zu spielen. 3/23/16 9:00 AM Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat in Russland für einen vereinten Kampf gegen den Terrorismus geworben. „Es ist in unserem gemeinsamen Interesse, gegen diese gemeinsame Bedrohung anzugehen“, sagte Steinmeier zu Beginn eines Treffens mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Lawrow rief seinerseits Europa zur Einheit auf. „Ich hoffe sehr, dass die Europäer angesichts der Terrorgefahr geopolitische Spiele beiseite lassen und sich vereinen“, sagte er. Steinmeier wird in Moskau am Mittwoch auch seinen US-Kollegen John Kerry treffen. 3/23/16 8:48 AM Entwarnung in Toulouse: Der Flughafen ist wieder geöffnet , wie der Betreiber mitteilte. Das Gebäude war wegen eines verdächtigen Gegenstands am Morgen geräumt worden. Der Flugverkehr werde nach und nach wieder aufgenommen, es seien schwere Verspätungen zu erwarten, hieß es. Eine Sprecherin der Präfektur hatte zuvor gesagt, Grund für die Räumung sei ein verdächtiger Gegenstand. Das von ihr verwendete französische Wort kann sowohl für ein Gepäckstück als auch für ein Paket stehen. 3/23/16 8:35 AM Fin du contrôle de sécurité. L'aérogare est réouverte, le trafic aérien reprend progressivement. Retards importants à prévoir sur les vols. 3/23/16 8:28 AM Vor dem Hintergrund der Anschläge in Brüssel hat Donald Trump Muslime aufgefordert, mehr zu tun, um solche Taten zu verhindern. „Wenn sie Probleme mitkriegen, müssen sie das mitteilen, aber sie teilen das nicht mit, sie teilen das überhaupt nicht mit, und das ist ein großes Problem“, sagte er dem britischen TV-Sender ITV. Trump ist aussichtsreichster Bewerber der Republikaner für die US-Präsidentschaftskandidatur. Trump sagte, es sei eine „Schande“, dass Paris-Attentäter Salah Abdeslam vier Monate in Brüssel in seiner Nachbarschaft untertauchen konnte. Trump war wegen seiner verbalen Angriffe gegen Muslime in der Vergangenheit scharf kritisiert worden. So sprach er sich dafür aus, Muslimen die Einreise in die USA zu verweigern. 3/23/16 7:35 AM Der Flughafen im südfranzösischen Toulouse ist am Tag nach den Anschlägen von Brüssel wegen eines verdächtigen Gegenstands geräumt worden. Ein Sprecher des Airports bestätigte die Evakuierung am Morgen. Eine Sprecherin der Präfektur des Départements Haute-Garonne sagte, der verdächtige Gegenstand werde nun untersucht. Das von ihr verwendete französische Wort kann sowohl für ein Gepäckstück als auch für ein Paket stehen. 3/23/16 7:26 AM Die Selbstmordattentäter von Brüssel sind nach einem Medienbericht offenbar identifiziert . Es soll sich um ein polizeibekanntes Brüderpaar handeln, berichtet der belgische Sender RTBF. Beide Brüder sollen seit einer Schießerei am 15. März zur Fahndung ausgeschrieben sein. Bei einer Anti-Terror-Aktion in Brüssel durchsuchten Ermittler damals ein Apartment, das von einem der Brüder unter falschem Namen angemietet worden sein sollte. Bei dem Einsatz starb ein Mann. Einer der Brüder soll bereits vorbestraft sein. Im Jahr 2010 hat er laut der französischen Tageszeitung „Liberation“ nach einem Raubüberfall mit einer Kalaschnikow das Feuer auf die Polizei eröffnet. 3/23/16 7:11 AM Exclu #RTBF : les frères El Bakraoui identifiés parmi les kamikazes de #Zaventem rtbf.be/info/societe/d … #BrusselsAttacks 3/23/16 7:11 AM Bereits zum zweiten Mal hat der US-Amerikaner Mason Wells einen Terroranschlag überlebt . Der 19-Jährige wurde am Dienstag am Brüsseler Flughafen von Bombensplittern verletzt und später operiert. Vor drei Jahren kam Wells beim Attentat auf den Boston-Marathon nur knapp mit dem Leben davon. Der Mormone hielt sich nun als Missionar in Brüssel auf, in vier Monaten wollte er in die Heimat zurückkehren. Sein Vater, der in Boston dabei war, sagte der Nachrichtenagentur AP: „Hoffentlich sind wir nun damit durch.“ Er hoffe, dass die Erfahrungen seinen Sohn stärker machten. 3/23/16 6:47 AM Op verzoek van België organiseert NL voorzitterschap een ministeriële bijeenkomst om de aanslagen te bespreken. Mogelijk donderdagochtend al 3/23/16 6:47 AM Der EU-Ministerrat wird möglicherweise am Donnerstag zu einer Sondersitzung wegen der Anschläge in Brüssel zusammenkommen. Belgien habe um dieses Treffen gebeten, und die Niederlande, die derzeit die EU-Ratspräsidentschaft innehaben, bereiteten es vor. Das teilte der niederländische Justizminister Ard van der Steur via Twitter mit. 3/23/16 6:38 AM Das Brandenburger Tor in den Farben der belgischen Trikolore. Solidarität mit #Brussels - #dpareporter 3/23/16 6:37 AM Nach den verheerenden Anschlägen in Brüssel fahndet die Polizei nach den Hintermännern. Bisherigen Erkenntnissen zufolge töteten islamistische Attentäter in der belgischen Hauptstadt am Dienstag mindestens 34 Menschen , etwa 230 wurden verletzt. Insgesamt gab es drei Explosionen, zwei am Flughafen Zaventem, eine in der Metrostation Maelbeek. Am Flughafen sprengten sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft, ein dritter Komplize ist flüchtig. In der Nacht veröffentlichte die Polizei weitere Fahndungsfotos der drei Männer aus der Überwachungskamera des Flughafens. Über allen Bildern steht hinter dem Schlagwort „Terrorismus“ die Frage: „Wer kennt diesen Mann?“ 3/23/16 6:13 AM Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt , rechnet mit islamistischen Anschlägen auch in Deutschland. „London, Madrid, Paris, jetzt Brüssel. Auch deutsche Städte werden davon auf Dauer nicht verschont bleiben“, sagte Wendt der „Passauer Neuen Presse“. Er rechne „mit einer langen Terrorperiode“. 3/23/16 6:09 AM Hello from Brussels. Following the attacks, there will be no flights into and out of #brusselsairport today. 3/23/16 6:09 AM Der Brüsseler Flughafen bleibt am Mittwoch geschlossen. Die Ermittler untersuchten weiter den abgesperrten Tatort, teilte die Betreibergesellschaft mit. Im Laufe des Tages solle entschieden werden, wann der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden könne. Die Brüsseler U-Bahnen verkehrten nach Angaben der Betreibergesellschaft eingeschränkt. 3/23/16 5:57 AM Die Anschläge in Brüssel sind am Mittwoch das wichtigste Kommentarthema in den Tageszeitungen . Eine kleine Auswahl: - „Der Tagesspiegel“, Berlin : „Die Strategie der Terroristen ist klar: Sie wollen einen Keil treiben zwischen die in Europa lebenden Muslime und deren nichtmuslimische Umwelt. Durch Anschläge soll das Misstrauen vertieft, die Entfremdung beschleunigt werden. Sobald dann die Abwehrreflexe der Mehrheitsgesellschaft sich auf alles Islamische erstrecken – Moscheen, Kopftücher, Speisevorschriften -, ist das Ziel erreicht.“ - „Der Standard“, Wien : „Mit den Anschlägen wollen islamische Attentäter und ihre Drahtzieher erreichen, dass alle Muslime unter Generalverdacht stehen. Der Islam wird zum Feindbild, muslimische Mitbürger zu Verdächtigen. Solche Anschläge schüren Ressentiments, und auch der Rechtspopulismus nimmt zu.“ - „La Croix“, Paris : „Es ist Europa, das getroffen wurde. Und es ist an Europa, darauf zu antworten. Es ist extrem dringend, die Zusammenarbeit zwischen Polizei- und Nachrichtendiensten der Europäischen Union zu verstärken. (…) Wenn es (Europa) als Opfer blinder Gewalt der Verlockung der Rache und des Sündenbocks nachgäbe, würde es sich selbst Gewalt antun.“ - „Süddeutsche Zeitung“, München : „Aus der Geschichte des Terrorismus kann Europa durchaus lernen: Jene Gruppen gewalttätiger Stadtguerilleros, die in den Siebziger- und Achtzigerjahren in Deutschland oder Italien mordeten, haben keineswegs das, was sie für das 'Schweinesystem' hielten, beseitigt. Auch wenn in der Gesellschaft damals durchaus Ansätze für einen neuen Autoritarismus bestanden, wurde diese Tendenz überwunden - genauso überwunden wie der Terrorismus von RAF und Roten Brigaden. Die offene Gesellschaft hat gewonnen. Sie wird, wenn sie denn offen bleibt, auch diesmal wieder siegen." - „Handelsblatt“, Düsseldorf : "Nach dem Terror von Brüssel stellt sich dagegen die entscheidende Frage: Will Europa überleben oder nicht? Die feigen Anschläge in Brüssel waren auch Anschläge auf unsere freie westliche Welt. Nach den Attentaten in Madrid, London oder Paris muss jedem klar sein: Nur ein geeintes Europa kann dem Terror widerstehen. Die Terrorwelle wird uns noch Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte begleiten. Da wächst eine Hydra heran, die man nur mit mehr Einigkeit in Europa bekämpfen kann. Die Staats- und Regierungschefs sollten Europa deshalb einen und nicht weiter im Streit um nationale Egoismen schwächen." 3/23/16 5:47 AM Brüssel ist eine tolle Stadt, schreibt SPIEGEL-Redakteur Peter Müller. Aber auch ein guter Ort für alle, die sich verstecken wollen und Schlimmes planen: "Radikalisierte Milieus in einigen Stadtvierteln (nicht nur Molenbeek), ein zersplitterter Polizeiapparat und politische Strukturen, die mit kafkaesk noch freundlich umschrieben sind, erleichtern Verbrechern und Terroristen ihr Geschäft." Hier geht es zu seinem Kommentar . 3/23/16 5:39 AM 3/23/16 5:39 AM 3/23/16 5:39 AM 3/23/16 5:36 AM In der Nacht durchsuchten Spezialeinheiten der Polizei Gebäude im Brüsseler Stadtteil Schaerbeek . Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde in einer Wohnung eine Flagge der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) gefunden, außerdem ein Sprengsatz mit Nägeln und chemische Substanzen. Der IS hatte sich zu den Anschlägen bekannt. Auf die Spur in den Stadtteil führte die Ermittler einem Medienbericht zufolge ein Taxifahrer . Der Mann habe dort drei Männer von einer Wohnung abgeholt und zum Flughafen gefahren, berichtete der Sender VRT. Dem Fahrer sei aufgefallen, dass die Fahrgäste sich nicht mit dem Gepäck helfen lassen wollten. 3/23/16 5:26 AM Hunderte Menschen haben am Dienstagabend in Brüssel der Toten der Terroranschläge gedacht. Sie versammelten sich auf dem Place de la Bourse im historischen Zentrum der belgischen Hauptstadt, legten Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Viele waren in belgische Flaggen gehüllt. SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Christoph Gunkel berichtet aus der Metropole. Dort sagen die Leute: " Wir müssen zeigen, dass wir unser Leben weiterführen und uns nicht einschüchtern lassen ." Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.