Buckingham Palast Queen Elisabeth trifft Obama zum Tee

Besondere Ehre für Barack Obama: Queen Elisabeth II. empfing den US-Präsidenten zum Teetrinken - vor allen anderen Staats- und Regierungschefs der G20. Bundeskanzlerin Angela Merkel kam erst 50 Minuten später zum Buckingham Palast.

London - Alle anderen mussten warten: Barack Obama und seine Ehefrau Michelle sind am Mittwochabend von Queen Elizabeth II. im Buckingham-Palast empfangen worden - noch vor den übrigen Staats- und Regierungschefs der G20.

Ehepaar Obama, Queen Elizabeth II.: Treffen im Buckingham Palast

Ehepaar Obama, Queen Elizabeth II.: Treffen im Buckingham Palast

Foto: DPA

Gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Philip begrüßte die britische Königin das Paar aus Washington. Schon vor dem Treffen hatte sich Obama begeistert gezeigt. Er schätze die Werte, für die die Queen stehe, wie beispielsweise Anstand und Höflichkeit, sagte der US-Präsident. Die Beziehungen zwischen Amerikanern und Briten seien etwas ganz Besonderes. Ein Amerikaner, der zu Besuch in Großbritannien sei, verspüre ein "Gefühl der Vertrautheit wie auch des Andersseins", sagte Obama.

Seit 1952 sitzt Queen Elisabeth II. auf dem Thron, in dieser Zeit hat sie zwölf US-Präsidenten miterlebt und alle bis auf Lyndon B. Johnson auch persönlich getroffen. Obama zeigte dennoch keine Nervosität, als er den Händedruck der Königin entgegennahm. Die 82-Jährige verschwand fast zwischen den hochgewachsenen Obamas, setzte aber farblich neben dem dunkel gekleideten Präsidentenpaar mit einem lachsfarbenen Kleid und Perlenkette Akzente.

Ohne Hofangestellte, Berater und Sicherheitspersonal zogen sich die Obamas anschließend 20 Minuten mit der Queen und Prinz Philip zum Tee zurück. Worüber die vier sprachen, wurde bislang nicht bekannt. Erst danach hatte die Königin Zeit für die übrigen Staats- und Regierungschefs, die zum G20-Gipfel nach London gereist waren.

50 Minuten nachdem Obama den Buckingham Palast betreten hatte, fuhren die Limousinen der übrigen Staatsgäste vor: Neben Russlands Präsident Dmitri Medwedew kamen Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Kanzlerin kam zusammen mit Finanzminister Peer Steinbrück zum königlichen Empfang.

hut/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.