Krieg in Syrien Assad kündigt Kampf mit aller Härte an

Seine Getreuen fliehen, die Rebellen scheinen auf dem Vormarsch. Doch Syriens Präsident Assad gibt nicht nach. Nach einem seltenen öffentlichen Auftritt kündigt er an, "das Land ohne Rücksicht von Terroristen zu säubern". Iran schwört dem bedrängten Machthaber nun feierlich die Treue.
Syriens Präsident Assad (r.), iranischer Unterhändler Dschalili: "Keine Rücksicht"

Syriens Präsident Assad (r.), iranischer Unterhändler Dschalili: "Keine Rücksicht"

Foto: DPA / SANA
fab/AFP/dpa