Bukarest Größtes Nato-Treffen der Geschichte im zweitgrößten Gebäude der Welt

Der Nato-Gipfel in Bukarest ist ein Treffen der Superlative: Es ist nicht nur die größte Zusammenkunft in der Geschichte des Transatlantischen Bündnisses, sie findet auch in einem gigantischen Gebäude statt.

Bukarest - Selbst mit rund 3000 offiziellen Delegierten und mindestens noch einmal so vielen Journalisten wird der Gipfel weniger als ein Drittel des vorhandenen Platzes im Parlamentspalast von Bukarest in Anspruch nehmen. Das vom rumänischen Diktator Nicolae Ceausescu in Auftrag gegebene Gebäude erstreckt sich über geräumige 330.000 Quadratmeter und zählt mehr als tausend Zimmer. Mit 16 Etagen - vier davon unterirdisch - und zwei Atombunkern ist es nach dem Pentagon das zweitgrößte Gebäude der Welt.

Allein der Saal, indem sich die Staats- und Regierungschefs der 26 Nato-Mitgliedstaaten um einen runden Tisch versammeln werden, hat eine Grundfläche von 2200 Quadratmetern und ist 16 Meter hoch. Dort werden die teilnehmenden Politiker auch den größten Teppich der Welt (1200 Quadratmeter) und den weltgrößten Kronleuchter (drei Tonnen schwer, 7000 Glühbirnen) bestaunen können. Nur die zu geringe Zahl der Toiletten bereitete den Gipfelorganisatoren Kopfzerbrechen.

Insgesamt 20.000 Menschen arbeiteten zwischen 1984 und 1989 rund um die Uhr an der Fertigstellung des monströsen Gebäudes - sie verbauten eine Million Kubikmeter Marmor und 1000 Tonnen Basalt. Viele Zimmer mussten je nach Laune des Diktators und seiner Frau Elena mehrmals umgestaltet werden. Bevor sie ihren Palast einweihen konnten, wurde das Paar jedoch gestürzt und hingerichtet. Heute beherbergt das Gebäude den Senat, die rumänische Abgeordnetenkammer und ein Museum für zeitgenössische Kunst.

asc/AFP