Bush-Erklärung zur Uno Schröder vorsichtig optimistisch

Kanzler Schröder hat die Ankündigung von US-Präsident Bush begrüßt, wonach die Uno nach dem Ende des Irak-Krieges eine "vitale Rolle" spielen soll. Bush hatte in seiner Erklärung allerdings offen gelassen, wie er diese Rolle genau definiert.


Berlin - Gerhard Schröder hat nach dem gemeinsamen Auftritt von George W. Bush und Briten-Premier Tony Blair nochmals seine Auffassung klar gemacht: Die Vereinten Nationen müssten beim Wiederaufbau des Iraks eine zentrale Rolle zukommt. "Wenn das die gemeinsame Position ist oder werden kann, wäre ich sehr froh darüber", sagte Schröder am Dienstag zu den Gesprächen in Nordirland.

Schröder erklärte seine Forderung nach einer zentralen Rolle der Uno mit deren Erfahrung in humanitärer Hilfe und mit legitimatorischen Gründen. Er habe den Eindruck, dass diese Position von Blair geteilt werde, sagte er. Wenn sich in Nordirland eine Übereinstimmung mit Bush ergeben habe, dann freue ihn das.

Bush und Blair erklärten in einer gemeinsamen Stellungnahme, die Uno hätten beim Wiederaufbau des Iraks eine entscheidende Rolle (vital role) zu spielen. Was das genau heißen soll, blieb zunächst unklar.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.