Jugendliche Demonstranten in Chile "Sie werden wie Abschaum behandelt"

Mehr als 4000 Menschen, die bei den Protesten im vergangenen Herbst festgenommen wurden, sitzen in Chile im Gefängnis. Viele von ihnen sind minderjährig. Angehörige und Anwälte fürchten um ihre Gesundheit.
Aus Santiago de Chile berichtet Sophia Boddenberg
Ein Demonstrant wirft eine Tränengasgranate zurück in Richtung der chilenischen Polizei

Ein Demonstrant wirft eine Tränengasgranate zurück in Richtung der chilenischen Polizei

MARTIN BERNETTI/ AFP

Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Carolina Jaque, Mutter von Gabriel Rogers, ist in Sorge um ihren Sohn - auch wegen des Coronavirus

Carolina Jaque, Mutter von Gabriel Rogers, ist in Sorge um ihren Sohn - auch wegen des Coronavirus

Sophia Boddenberg
Die Polizei setzt Wasserwerfer gegen Familienangehörige ein, die sich vor dem Gefängnis Santiago 1 versammelt haben

Die Polizei setzt Wasserwerfer gegen Familienangehörige ein, die sich vor dem Gefängnis Santiago 1 versammelt haben

Eine Demonstration der Hilfsorganisation "Coordinadora por la Libertad de los Prisioneros Políticos 18 de Octubre"

Eine Demonstration der Hilfsorganisation "Coordinadora por la Libertad de los Prisioneros Políticos 18 de Octubre"

Mehr als 54.442 Personen wurden während der Proteste in Chile im Herbst 2019 festgenommen

Mehr als 54.442 Personen wurden während der Proteste in Chile im Herbst 2019 festgenommen

Marcelo Hernandez/ Getty Images
Der 17-jährige Damián Toro und seine Mutter Cristina Navarrete

Der 17-jährige Damián Toro und seine Mutter Cristina Navarrete

privat
Die Sicherheitskräfte gingen häufig sehr brutal gegen die chilenischen Demonstranten vor

Die Sicherheitskräfte gingen häufig sehr brutal gegen die chilenischen Demonstranten vor

HECTOR RETAMAL/ AFP
Festgenommene Demonstranten in einem Polizeitransporter

Festgenommene Demonstranten in einem Polizeitransporter

Ariel Marinkovic/ dpa
Die Eltern von Joaquín Cáceres haben eine Kampagne zur Freilassung ihres Sohnes gestartet

Die Eltern von Joaquín Cáceres haben eine Kampagne zur Freilassung ihres Sohnes gestartet

privat

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft