Chile Pinochet verliert Immunität

Der Weg für eine Anklage gegen den früheren Diktator von Chile ist frei. Das Oberste Gericht des Landes hat jetzt endgültig entschieden, dass der 84-jährige Augusto Pinochet seine Immunität verliert.


Augusto Pinochet (Archivfoto von 1996)
AFP

Augusto Pinochet (Archivfoto von 1996)

Santiago de Chile - Rechtsanwälte der Opfer des Pinochet-Regimes bezeichneten das Urteil in einer ersten Reaktion als "Sieg der Demokratie". Die Richter entschieden sich mit 14 zu 6 Stimmen für die Aufhebung der Immunität gegen Strafverfolgung, die Pinochet als ernannter Senator auf Lebenszeit zustand.

Pinochet könnte damit wegen der Verbrechen unter der Militärdiktatur (1973-1990) angeklagt werden. In dieser Zeit wurden mindestens 3200 Regimegegner umgebracht. Das zu Pinochet stehende Militär hatte versprochen, jedes Urteil des Gerichts zu akzeptieren. Die erst kürzlich zugesagte Herausgabe von Informationen über das Schicksal der Verschwundenen sei nach einer Aufhebung der Immunität jedoch in Frage gestellt.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.