China Fluchthelfer von Menschenrechtsaktivist Chen Guangcheng verhaftet

Die chinesischen Behörden haben den Bürgerrechtsaktivisten Guo Yushan verhaftet. Guo hatte dem Anwalt und Dissidenten Chen Guangcheng zur Flucht aus dem Hausarrest verholfen.
Bürgerrechtsaktivist Guo Yushan: Während der Proteste in Hongkong in Gewahrsam genommen

Bürgerrechtsaktivist Guo Yushan: Während der Proteste in Hongkong in Gewahrsam genommen

Foto: HANDOUT/ REUTERS

Peking - Der chinesische Aktivist Guo Yushan, der dem prominenten Bürgerrechtler Chen Guangcheng zur Flucht aus dem Hausarrest verhalf, ist verhaftet worden. Ihm werden illegale Geschäfte vorgeworfen, teilte sein Anwalt Li Jin mit. Bereits vor drei Monaten war Guo in Gewahrsam genommen worden.

2012 half Guo dem blinden Anwalt Chen Guangcheng, der unter Hausarrest stand, aus seinem Heimatdorf im Osten Chinas nach Peking zu fliehen. In Peking suchte Chen Zuflucht in der amerikanischen Botschaft. Schließlich konnte er in die USA ausreisen, wo er heute lebt.

Guo ist Gründer der Denkfabrik Transition Institute. Das Transition Institute betrieb Forschung zu gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen Chinas. 2013 schlossen die chinesischen Behörden die Denkfabrik. Ihr wurde vorgeworfen, nicht ordnungsgemäß registriert zu sein.

Guo wurde während der Proteste in Hongkong festgenommen. Im September 2014 brachen in Hongkong Demonstrationen aus, die die freie Wahl des Regierungschef bei der nächsten Wahl 2017 forderten. Im Verlauf der Proteste wurden auf dem chinesischen Festland dutzende Unterstützer festgenommen. Es war zunächst unklar, ob Guos Verhaftung im Zusammenhang mit den Protesten in Hongkong steht.

mka/AP