Milliardendeal Russland rüstet China auf

Es ist der größte Waffendeal zwischen China und Russland seit zehn Jahren: Peking kauft zwei Dutzend Kampfflugzeuge sowie vier U-Boote von Moskau. Weitere Aufrüstung mit russischer Technologie ist geplant.


Peking - China kauft 24 moderne Kampfflugzeuge vom Typ Su-35 und vier Unterseeboote von Moskau. Das chinesische Staatsfernsehen berichtete am Montag, es sei der "erste chinesische Kauf schwerer Rüstungstechnologie aus Russland seit zehn Jahren". Das Milliardengeschäft wurde demnach kurz vor dem Besuch von Chinas neuem Staats- und Parteichef Xi Jinping Ende vergangener Woche in Moskau unterzeichnet.

Chinesische Medien zitierten russische Angaben, wonach allein das Geschäft mit den Unterseebooten einen Umfang von zwei Milliarden US-Dollar haben soll. Die dieselbetriebenen Unterseeboote der Lada-Klasse gehören zu den modernsten in der russischen Flotte und sollen besonders geräuscharm sein. Zwei von ihnen werden nach chinesischen Angaben in China selbst gebaut, was auf einen Technologietransfer schließen lassen könnte.

Auch die Kampfflugzeuge vom Typ Su-35 sind hochmodern. Experten zufolge reichen sie nahe an die neueste, fünfte Generation von Militärjets heran. In Russland gab es nach Berichten aber Sorgen, dass eine Lieferung der Jets nach China zu einem Technologieverlust führen könnte. China hat früher schon russische Kampfjets vom Typ SU-27 und Su-30 importiert.

Nach Angaben des Staatsfernsehens plant China den Kauf weiterer Waffentechnologie aus Russland, darunter Raketenabwehrsysteme vom Typ S-400, schwere 117S-Triebwerke, das neueste Transportflugzeug Iljuschin 476 und Il-78M-Tankflugzeuge.

Die militärische Kooperation "zielt nicht gegen eine dritte Partei und dient international und regional dem Frieden und der Stabilität", hieß es im Staatsfernsehen. Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen China und seinen Nachbarn um Inselgruppen im Ostchinesischen und Südchinesischen Meer könnte das Waffengeschäft aber die Sorgen in der Region über die chinesische Aufrüstung noch vergrößern.

Mitte März wurde bekannt, dass China auch in die Gruppe der fünf weltweit größten Waffenexporteure aufgestiegen ist. Nach einer Erhebung des Stockholm International Peace Research Institute ist Pakistan der größte Abnehmer von Waffen aus China.

fab/dpa



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
seneca55 25.03.2013
1. Russland rüstet VRChina auf?
Nach 20-jährigem erfolglosen aber stetigen Bemühen Russlands gegenüber EU-Europa haben jetzt VRChina und Russland eine strategische Partnerschaft begründet: Russland liefert der energiehungrigem Werkbank der Welt, der VRChina Öl-Gas und Rohstoffe und jetzt verstärkt auch moderne Rüstungssysteme und erhält von der VRChina preiswerte Konsum&Fertigprodukte für die Versorgung seines Volkes. Beide werden von NATO und den USA durch Raketenabwehrsysteme und Flotten bedroht und schließen sich jetzt eng zusammen, verständnisvollereise. Der Kalte Krieg scheint langsam sich zu erneuern in EURASIEN-Nordkorea und den NATO-Staaten/Japan-Südkorea. Schöne Aussichten!
Duracellhase 25.03.2013
2. Optional
Zitat von sysoppicture alliance/ RIA NovostiEs ist der größte Waffendeal zwischen China und Russland seit zehn Jahren: Peking kauft zwei Dutzend Kampfflugzeuge sowie vier U-Boote von Moskau - und weitere Aufrüstung mit russischer Technologie ist geplant. http://www.spiegel.de/politik/ausland/china-kauft-kampfjets-und-u-boote-aus-russland-a-890823.html
Wie lange wird es dauern, bis die Chinesen, die Sachen nachbauen und selbst verkaufen?
johnnychives 25.03.2013
3. naja MODERNE rüstungstechnik...
gerade bei den 35-ern von suchoi gibt es einige verwechslungsmöglichkeiten. allerdings ist keine version davon wirklich 'state of the art', im vergleich zur suchoi t-50 oder den chinesischen plagiatjägern j-11, 15 und 31... ja und das gleiche gilt für die uboote... http://de.wikipedia.org/wiki/Lada-Klasse#Entwicklungsgeschichte 'Im Februar 2012 gab die Marine dann schließlich bekannt das Projekt nicht weiter verfolgen zu wollen, da es offenbar technisch nicht ausgereift ist und ständiger Nachrüstbedarf besteht.' - hm. uiuiui. alles n bisschen seltsam. dass die russen da mitspielen nach dem theater mit den letzten kopien (su-33...) und den gescheiterten verkaufs-/lizenzverhandlungen... ich bin ein wenig irritiert.
mercadante 25.03.2013
4. Syrien war die Wende , es ist zu hoffen dass nicht das zweite Serbien in den ersten WK wird .
Fast alles was Assad profezeit hatte , wird jeden Tag wahr , Europa will der Prozess noch schneller machen , aber damit provoziert noch mehr Befürchtungen in Russland und China und die reagieren mit Aufrustung , und das weil einige Scheichs unbedingt den Störfaktor Assad weg haben wollten. Alle sprechen von Frieden , aber mit der Knarre in der Jackentasche .
na!!! 25.03.2013
5. harmloser deal !
35 jets ausrüstung usw. sowie Piloten ausbildung usw. alles harmlos und ein ganz normaler waffen deal wie ihn andere länder auch machen ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.