China Menschenrechtler prangern Gewalt gegen Tibeter an

Mit brutaler Härte hat die chinesische Regierung den Aufstand der Tibeter 2008 niedergeschlagen. In einem nun veröffentlichten Bericht dokumentiert Human Rights Watch die Menschenrechtsverletzungen genau: Demnach wurden Demonstranten niedergeschlagen, getreten und gefoltert.
Polizisten in Tibet (Bild vom März 2008): Geschlagen, gefoltert, erschossen

Polizisten in Tibet (Bild vom März 2008): Geschlagen, gefoltert, erschossen

Foto: KYODO/ REUTERS
fro/AFP/apn