Milliardeninvestitionen aus Japan Die asiatische Alternative für Afrika

China ist inzwischen der wichtigste Handelspartner vieler afrikanischer Staaten. Doch in Pekings Schatten baut ein alternativer Geldgeber seinen Einfluss aus: Japan verspricht Afrika mehr Qualität und Nachhaltigkeit.
Japans Premierminister Shinzo Abe schüttelt die Hand von Idriss Déby, Präsident des Tschads.

Japans Premierminister Shinzo Abe schüttelt die Hand von Idriss Déby, Präsident des Tschads.

Foto: Sayyid Abdul Azim/ AP
Abgeschlossene und geplante Projekte der "Neuen Seidenstraße"

Abgeschlossene und geplante Projekte der "Neuen Seidenstraße"

Foto: DER SPIEGEL
Kenias Präsident Uhuru Kenyatta (3.v.l.) an der neuen Zugverbindung

Kenias Präsident Uhuru Kenyatta (3.v.l.) an der neuen Zugverbindung

Foto: Khalil Senosi/ AP