Investitionen in Osteuropa Chinas zweifelhafte Versprechen

Drohende Überschuldung, leere Versprechungen, Planlosigkeit: Das chinesische Investment in Osteuropa wirft dunkle Schatten. Trotzdem soll der 16+1-Gipfel in Kroatien für Peking ein Erfolg werden.
Chinas Premier Li Keqiang und sein kroatischer Amtskollege Andrej Plenkovic

Chinas Premier Li Keqiang und sein kroatischer Amtskollege Andrej Plenkovic

Foto: Darko Bandic/ AP
Grafiken: Guido Grigat, Patrick Stotz