China US-Spionageflugzeug ausgeflogen

Vor drei Monaten war das US-Spionageflugzeug nach einer Kollision mit einem chinesischen Kampfjet in Südchina notgelandet. Jetzt ist es - in Einzelteile zerlegt - auf dem Weg in die USA.


In Einzelteile zerlegt: das US-Spionageflugzeug
REUTERS

In Einzelteile zerlegt: das US-Spionageflugzeug

Peking - Eine von den USA gecharterte Frachtmaschine vom russischen Typ Antonow 124 habe die Flugzeugteile ausgeflogen. Dies sei in Übereinstimmung mit den Vereinbarungen zwischen den USA und China erfolgt. Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf Informationen aus dem Außenministerium in Peking.

Peking hatte sich aus politischen Gründen geweigert, die flugfähige Turboprop-Maschine ausfliegen zu lassen und auf einer Zerlegung bestanden. Verhandlungen über eine amerikanische Zahlung an China würden fortgesetzt, berichtete Xinhua, ohne aber Details zu nennen. Die USA hatten zuvor bereits betont, dass sie keine Entschädigung zahlen würden.

Der Luftzwischenfall am 1. April, bei dem der chinesische Pilot ums Leben gekommen war, hatte die Beziehungen zwischen China und den USA schwer belastet. Die 24-köpfige Mannschaft durfte erst nach 11 Tagen im chinesischen Gewahrsam ausreisen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.