Christenverfolgung im Irak "Wer bleibt, stirbt"

Vor dem blutigen Chaos im Irak sind 800.000 Menschen nach Syrien geflohen. Jede Woche kommen 4000 weitere hinzu. Zurzeit strömen scharenweise Christen über die Grenze: In ihrer alten Heimat werden sie verfolgt, in ihrer neuen erwartet sie ein Leben in Elend.
Von Gabriela Keller
Mehr lesen über