CIA-Affäre US-Regierung verteidigt Vernichtung von Foltervideos

Das Löschen von Aufnahmen gefolterter Terrorverdächtiger hält die US-Regierung für rechtens: Die zerstörten Bänder seien schließlich in einem CIA-Geheimgefängnis gedreht worden und nicht in Guantanamo. Deshalb treffe ein richterliches Vernichtungsverbot nicht auf sie zu.