Zeitungsbericht CIA nimmt Bin Ladens Schwiegersohn fest

Der US-Geheimdienst CIA hat den Schwiegersohn des getöteten Terroristen Osama Bin Laden gefasst. Suleiman Abu Gheith, zeitweise einer der Sprecher der Terrororganisation al-Qaida, war nach einem Bericht der "Hürriyet" illegal in die Türkei eingereist. In Jordanien wurde er festgenommen.

Suleiman Abu Gheith in einem Propagandavideo (Archivbild): In Jordanien gefasst
AFP/ MBC

Suleiman Abu Gheith in einem Propagandavideo (Archivbild): In Jordanien gefasst


Istanbul - Der Schwiegersohn von Qaida-Chef Osama Bin Laden ist kurz nach der Ausweisung aus der Türkei vom US-Geheimdienst CIA gefasst worden. Das berichtet die türkischen Zeitung "Hürriyet". Suleiman Abu Gheith, ein ehemaliger Sprecher von al-Qaida, habe sich auf dem Weg in sein Heimatland Kuwait befunden, als er in Jordanien von der CIA festgenommen worden sei, berichtet das Blatt. Genauere Details nennt der Bericht jedoch nicht. Der Mann sei in die USA gebracht worden.

Ankara habe es zuvor abgelehnt, den Mann direkt an die USA auszuliefern, um nicht Ziel von Anschlägen zu werden. Das türkische Außenamt wollte den Bericht nicht kommentieren. Die US-Botschaft in Ankara erklärte lediglich, die Presseberichte seien bekannt.

Abu Gheith stand offenbar schon länger unter Beobachtung der Amerikaner. Die US-Behörden verdächtigen den Mann, eine aktive Rolle bei der Vorbereitung des Angriffs auf das World Trade Center gespielt zu haben. Bei mehreren TV-Auftritten gab er al-Qaida ein Gesicht und eine Stimme.

Er war auf einen Hinweis aus den USA hin in einem Hotel in Ankara festgenommen worden. Berichten zufolge war er mit einem gefälschten Pass aus Iran, wo er einige Jahre in einem Lager gelebt haben soll, zuvor in die Türkei eingereist. Iran wollte ihn nicht mehr aufnehmen.

Der Mann war 2001 von Kuwait ausgebürgert worden, weil er die Anschläge vom 11. September 2001 gelobt und weitere Attentate angekündigt hatte. "Hürriyet" meldete, die Türkei habe trotzdem beschlossen, den Staatenlosen nach Kuwait zu bringen, nachdem er von einem türkischen Gericht auf freien Fuß gesetzt wurde.

Unmittelbar vor einem Besuch des US-Außenministers John Kerry am vergangenen Freitag habe die türkische Regierung Abu Gheith über Jordanien mit Ziel Kuwait abgeschoben, berichtet die Zeitung. Türkische Agenten brachten den Bin-Laden-Schwiegersohn am vergangenen Freitag nach Jordanien. Dort habe dann die CIA zugeschlagen.

heb/dpa/AFP



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rolandjulius 07.03.2013
1. Türkische Agenten...
haben ihn dann in Jordanien der CIA übergeben.
karsten rohde 07.03.2013
2.
Na, ob die Geschichte so stimmt? Ich meine mich zu erinnern, daß der Parteivorstand von Bündnis90/Die Grünen vor paar Jahren beschlossen hat, die CIA dürfe das nicht.
malakam 07.03.2013
3. ja was nun ??
wurde er also in Ankara im Hotel oder in Jordanien oder auf dem weg dahin festgenommen ??
Duzend 07.03.2013
4. Encore! Encore! Encore!
Zitat von sysopAFPDer US-Geheimdienst CIA hat den Schwiegersohn des getöteten Terroristen Osama Bin Laden gefasst. Sulaiman Abu Ghaith, zeitweise einer der Sprecher der Terrororganisation al-Qaida, war nach einem Bericht der "Hürriyet" illegal in die Türkei eingereist. In Jordanien wurde er festgenommen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/cia-nimmt-bin-ladens-schwiegersohn-fest-a-887550.html
Der Film Zero Dark Thirty schreit ja förmlich nach einem Sequel. Nur gut, ist Jessica Chastain noch so jung. OK, Ben Affleck müsste sich einen Bart wachsen lassen und vielleicht ein paar Pfunde zunehmen. Und das Interview bei Charly Rose wird dann auch ganz formidabel. "You know, it's a factual story, we got first-hand information about how they..."
lebmah 07.03.2013
5. Komisch
War er bestimmt auf den Weg naxh Syrien um zukämpfen?!?!Oder warum Türkei?!!!Und mit Iran hört sich auch komisch an?!?!Er ist sunnitischer Terrorist!!Der Iran ist shiitisch!Warum sollte das land ihn dann einreisen !Im Iran wird jeder gründlich überprüft ,wer ist!Davor wollen sie ,vor Anschlägen schützen!!(Nicht um zuenden wie der Irak)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.