Drogenkrieg in Mexiko Frauen als Zielscheiben

Trotz Corona eskaliert in Mexiko die Gewalt - auch gegen Frauen: Sie werden von Drogenkartellen getötet oder zu Opfern von Beziehungsverbrechen. Die Datenanalystin María Salguero dokumentiert ihre Namen und Geschichten.
Von Sonja Peteranderl, Mexiko
"Nicht eine mehr": Frauen protestieren in Mexiko-Stadt gegen Morde an Frauen

"Nicht eine mehr": Frauen protestieren in Mexiko-Stadt gegen Morde an Frauen

Eduardo Verdugo/ AP
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
María Salguero recherchiert die Hintergründe der Frauenmorde – und kartiert die Verbrechen

María Salguero recherchiert die Hintergründe der Frauenmorde – und kartiert die Verbrechen

Sonja Peteranderl/ DER SPIEGEL
In vielen Regionen Mexikos kämpfen Gangs und Kartelle um die Vorherrschaft - Frauen und Kinder sind oft unsichtbare Opfer in diesem Krieg

In vielen Regionen Mexikos kämpfen Gangs und Kartelle um die Vorherrschaft - Frauen und Kinder sind oft unsichtbare Opfer in diesem Krieg

Rebecca Blackwell/ AP
Digitale Karte der Frauenmorde in Mexiko: Trotz Coronakrise steigt die Gewalt weiter an

Digitale Karte der Frauenmorde in Mexiko: Trotz Coronakrise steigt die Gewalt weiter an

María Salguero
Im Internet zirkulieren viele Aufnahmen von Tatorten

Im Internet zirkulieren viele Aufnahmen von Tatorten

STRINGER/ EPA-EFE
Kartelle hinterlassen Botschaften an Tatorten - in denen sie etwa drohen, Jagd auf die Frauen ihrer Rivalen zu machen

Kartelle hinterlassen Botschaften an Tatorten - in denen sie etwa drohen, Jagd auf die Frauen ihrer Rivalen zu machen

Sonja Peteranderl/ DER SPIEGEL

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft