Corona-Wirtschaftskrise in Lateinamerika Wo 70 Prozent der Hausangestellten ihre Arbeit verloren haben

Hausangestellte sind besonders betroffen: Millionen Menschen in Lateinamerika haben durch die Coronakrise ihre Arbeit verloren oder verdienen deutlich weniger. Hier erzählen einige, wie ihr Leben jetzt aussieht.
Von Sophia Boddenberg, Sonja Peteranderl und Antonia Schaefer
Viele Hausangestellte wurden in der Krise entlassen

Viele Hausangestellte wurden in der Krise entlassen

Foto: YASUYOSHI CHIBA/ AFP
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Angst vor dem Abstieg: Millionen von Menschen haben ihre Arbeit verloren

Angst vor dem Abstieg: Millionen von Menschen haben ihre Arbeit verloren

Foto: Ivan Alvarado / REUTERS
Die meisten Hausangestellten arbeiten informell, sie haben nicht einmal einen Vertrag

Die meisten Hausangestellten arbeiten informell, sie haben nicht einmal einen Vertrag

Foto: Bruna Prado / AP
In einer Fabrik nähen Arbeiterinnen und Arbeiter Schutzmasken – sie selbst sind oft schlecht geschützt

In einer Fabrik nähen Arbeiterinnen und Arbeiter Schutzmasken – sie selbst sind oft schlecht geschützt

Foto: Carlos Tischler / Cover-Images / imago images/Cover-Images
Fabrikarbeiter protestieren gegen die Corona-Gefahr in den Fabriken

Fabrikarbeiter protestieren gegen die Corona-Gefahr in den Fabriken

Foto: Luis Torres / Agencia EFE / imago images
In Honduras protestieren Straßenverkäufer gegen die Schließung von Märkten

In Honduras protestieren Straßenverkäufer gegen die Schließung von Märkten

Foto: ORLANDO SIERRA / AFP
Marlyn Garcia, 42, kritisiert, dass sie von der Regierung keine Hilfe erhalten hat

Marlyn Garcia, 42, kritisiert, dass sie von der Regierung keine Hilfe erhalten hat

Foto: Antonia Schaefer
Auf Lateinamerikas Märkten geht das Geschäft trotz Ansteckungsrisiko weiter

Auf Lateinamerikas Märkten geht das Geschäft trotz Ansteckungsrisiko weiter

Foto: Gustavo Graf Maldonado / REUTERS

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft