Corona in Kolumbien Zahl der Morde in Medellín sinkt auf Rekordtief

"Die Quarantäne hat uns Positives gebracht": Im kolumbianischen Medellín wurden im März 18 Menschen getötet - ein historisch niedriger Wert. Derweil warnen die USA davor, dass Drogenkartelle die Coronakrise ausnutzen könnten.
Leere Straßen in Medellín während der Coronakrise: In der Stadt gab es im März so wenige Morde wie seit 40 Jahren nicht

Leere Straßen in Medellín während der Coronakrise: In der Stadt gab es im März so wenige Morde wie seit 40 Jahren nicht

JOAQUIN SARMIENTO/ AFP
aar/dpa
Mehr lesen über