Darfur Uno und AU wollen rasch Truppen schicken

In der sudanesischen Krisenregion Darfur warten Tausende Menschen auf dringende Hilfe. Nun haben die Vereinten Nationen und die Afrikanische Union den schnellen Einsatz von 3000 Blauhelmsoldaten zugesagt.


New York - Die zuständigen Botschafter sollten nun einen Plan ausarbeiten, mit dem alle Rebellengruppen an den Verhandlungstisch gebracht werden können. Der politische und der militärische Prozess müssten "Hand in Hand gehen", sagte Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon gestern Abend in New York.

Die sudanesische Regierung hatte am Montag ihren langen Widerstand gegen die Stationierung von Uno-Soldaten und Kampfhubschraubern in Darfur aufgegeben. In der Region kämpft eine arabische Reitermiliz gegen schwarzafrikanische Rebellengruppen. Dem Konflikt sind schon mehr als 200.000 Menschen zum Opfer gefallen, mehr als 2,5 Millionen wurden zu Flüchtlingen.

asc/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.