Proteste in Thailand Demonstranten weiten Blockade Bangkoks aus

In Bangkok marschierten erneut Tausende Demonstranten auf Ministerien und Behörden - sie wollen die Regierungsarbeit lahmlegen. Ihr Anführer lehnt Kompromisse mit der Premierministerin Yingluck ab.

Demonstranten vor der Zollbehörde Bangkoks: Blockaden ausgeweitet
REUTERS

Demonstranten vor der Zollbehörde Bangkoks: Blockaden ausgeweitet


Bangkok - Einen Tag nach den friedlichen Massenprotesten gegen die Regierung in Thailand haben die Demonstranten ihre Aktionen ausgeweitet. Von den besetzten Kreuzungen in der Innenstadt Bangkoks starteten am Dienstagmorgen mehrere tausend Menschen zu Protestmärschen in Richtung verschiedener Ministerien und zum Polizeihauptquartier. Demonstranten versammelten sich auch vor der Zollbehörde. Sie wollen die Regierungsarbeit blockieren und die Beamten überreden, sich der Protestbewegung anzuschließen.

Im Zentrum entlang der Einkaufs- und Hotelstraße Sukhumvit Road hielten die Demonstranten weiter mehrere große Kreuzungen besetzt. Große Einkaufszentren in der Umgebung öffneten später und wollten am Abend früher schließen als sonst. Der öffentliche Schienenverkehr über Hochbahn und U-Bahn lief weiter. Am Montag hatten Zehntausende die Innenstadt Bangkoks lahmgelegt. Die Proteste blieben friedlich. Gut 15.000 Polizisten und Soldaten waren im Einsatz, hielten sich aber im Hintergrund.

Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra hatte am Montag Gespräche über eine Verschiebung der für Anfang Februar geplanten Wahl angeboten. Protestanführer Suthep Thaugsuban lehnte jedoch jegliche Verhandlung ab. Er will nicht nur die Wahl verhindern, sondern verlangt einen Rücktritt der Regierung und eine nicht gewählte Übergangsregierung, die vor Neuwahlen Reformen durchführen soll.

Yingluck hielt nach Medienberichten am Morgen eine Krisensitzung mit ihrem Nationalen Sicherheitsrat ab. Einzelheiten aus dem Gespräch wurden nicht bekannt.

fab/AFP/dpa

insgesamt 55 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thrill 14.01.2014
1. Ziele des Protests?
Leider erfährt man insgesamt wenig über die Ziele der Demonstranten. Von geforderten Reformen ist die Rede - aber was ist damit genau gemeint? Womit ist die thailändische Bevölkerung unzufrieden? Gibt es Probleme bei Ernährung, Gesundheitsversorgung, Löhnen, Renten?
Sam M. 14.01.2014
2. Endlich mal eoine objektive Meldung
Ich hab schon nicht mehr daran geglaubt, dass es Meldungen aus Thailand gibt, die nicht von den Spin-Doktoren der Regierung gepraegt sind. Hier ist inhaltlich erstmals alles korrekt. Hinzufuegen sollte man vielleicht, dass heute (Dienstag) bekannt wurde, dass die Premierministerin schon zuruecktreten wollte, ihr Bruder in Dubai aber per Skype ihr befohlen haben soll, auf keinen Fall zurueckzutreten. Gehorsame Schwester, die sie ist, folgt sie der Anordnung des Bruders. Der ist zwar nicht gewaehlt und auf der Flucht vor einer Haftstrafe, aber er sagt der Schwester, was sie zu tun und zu lassen hat. Das ist die wunderbare Demokratie in Thailand.
raoul2 14.01.2014
3. Hoffen
"Die Proteste blieben friedlich. Gut 15.000 Polizisten und Soldaten waren im Einsatz, hielten sich aber im Hintergrund." Hoffen wir, daß Thaksin und Yingluck ihre gewalttätigen "Truppen" (gemeint sind z.B. "red-shirts", "men in black" oder "Söldner" aus den Nachbarländern, nicht die Thai-Armee) nicht doch noch losschicken, um einen Bürgerkrieg zu provozieren.
chrisjago 14.01.2014
4.
Zitat von Sam M.Ich hab schon nicht mehr daran geglaubt, dass es Meldungen aus Thailand gibt, die nicht von den Spin-Doktoren der Regierung gepraegt sind. Hier ist inhaltlich erstmals alles korrekt. Hinzufuegen sollte man vielleicht, dass heute (Dienstag) bekannt wurde, dass die Premierministerin schon zuruecktreten wollte, ihr Bruder in Dubai aber per Skype ihr befohlen haben soll, auf keinen Fall zurueckzutreten. Gehorsame Schwester, die sie ist, folgt sie der Anordnung des Bruders. Der ist zwar nicht gewaehlt und auf der Flucht vor einer Haftstrafe, aber er sagt der Schwester, was sie zu tun und zu lassen hat. Das ist die wunderbare Demokratie in Thailand.
Quelle? Und warum umständlich per Skype? Weils irgendwie "moderner" klingt?. Er könnte doch einfach zum Handy greifen um Befehle zu erteilen.
Skypattaya 14.01.2014
5. objektiv?
Fehlen leider ein paar aktuelle Meldungen die eine doch eher sehr angespanntes Situation zeigen. Sehr befremdlich das hier jeweils für eine Seite partei ergiffen wird und dann von Ojektivität gesprochen wird. @thrill; das wird ihnen auch keiner sagen können weil es in der Hauptsache darum geht den Thaksin Clan aus der Poltik zu bekommen und sich die Macht ohne Wahlen zu sichern. Viele Jahre werden vergehen falls überhaupt in absehbarer Zeit Stabilität einkehrt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.