SPIEGEL ONLINE

Nach 367 Tagen Haft Deniz Yücel auf dem Weg nach Deutschland

Deniz Yücel hat die Türkei verlassen. Der Journalist befindet sich nach seiner Freilassung im Flugzeug auf dem Weg nach Hause.

Der deutschtürkische Journalist Deniz Yücel hat die Türkei mit dem Flugzeug verlassen. Yücel war zuvor nach einem Jahr in türkischer Haft aus dem Gefängnis entlassen worden.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach mehr als einem Jahr war Yücel aus der Haft in einem Gefängnis in der Türkei freigekommen. Yücels Anwalt Veysel Ok twitterte ein Bild des Journalisten, auf dem er seine Ehefrau Dilek Mayatürk Yücel umarmt.

Laut Außenminister Sigmar Gabriel hat der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder geholfen, "Türen aufzumachen in Istanbul". Schröder sei zweimal dort gewesen. Die Freilassung Yücels sei demnach nicht auf Gegengeschäfte zwischen Deutschland und der Türkei zurückzuführen.

Fotostrecke

Türkei: Yücel auf freiem Fuß

Foto: OZAN KOSE/ AFP

Hintergrund der Freilassung ist offenbar, dass die Staatsanwaltschaft nun eine Anklage gegen Yücel erhoben hat. In der Anklage fordert die Behörde laut Nachrichtenagentur Anadolu 18 Jahre Haft. Das Gericht habe die Anklageschrift angenommen, Yücel dann aber aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Journalist war ein Jahr lang ohne Anklage in einem türkischen Gefängnis eingesperrt.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP, Yücel fliege mit einer deutschen Regierungsmaschine. Das ist nicht korrekt. Wir haben die Angabe korrigiert.

ans/AFP

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Mehrfachnutzung erkannt
Bitte beachten Sie: Die zeitgleiche Nutzung von SPIEGEL+-Inhalten ist auf ein Gerät beschränkt. Wir behalten uns vor, die Mehrfachnutzung zukünftig technisch zu unterbinden.
Sie möchten SPIEGEL+ auf mehreren Geräten zeitgleich nutzen? Zu unseren Angeboten