Algerien Ex-Präsident Chadli Bendjedid ist tot

In seine Amtszeit fiel die Verabschiedung der demokratischen Verfassung. Nun ist der langjährige frühere Staatschef Algeriens, Chadli Bendjedid, gestorben. Er wurde 83 Jahre alt.

Der frühere algerische Präsident Chadli Bendjedid im Jahr 2010 in Algier
DPA

Der frühere algerische Präsident Chadli Bendjedid im Jahr 2010 in Algier


Algier - Er litt an einem Krebsleiden: Am Samstag ist der frühere algerische Präsident Chadli Bendjedid in einem Militärkrankenhaus gestorben, wie die staatliche Nachrichtenagentur APS berichtet.

Bendjedid war von 1979 bis 1992 algerischer Präsident und damit eines der dienstältesten Staatsoberhäupter des nordafrikanischen Landes. Bendjedid verabschiedete zahlreiche Reformen und die demokratische Verfassung im Jahr 1989. Drei Jahre später wurde er zum Rücktritt gezwungen. Das Militär hatte infolge eines sich abzeichnenden Wahlsiegs der radikalen Islamischen Heilsfront die Macht in Algerien übernommen.

Bendjedid wurde am 14. April 1929 in Bouteldja, einem Dorf im Osten Algeriens an der Grenze zu Tunesien, geboren. Vergangene Woche ist er mit Nierenproblemen in das Militärkrankenhaus eingeliefert worden. Er wurde 83 Jahre alt.

kha/dpa/AFP/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.