Die Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer - Jörg Haiders "Königskobra"


Susanne Riess-Passer
AP

Susanne Riess-Passer

Die neue österreichische Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer ist eine treue Weggefährtin des FPÖ-Chefs Jörg Haider. Die 39-jährige Juristin ist seit knapp 13 Jahren für die Partei tätig. Zunächst war sie Bundespressereferentin und ab 1993 Vorsitzende der FPÖ-Fraktion im Bundesrat, der weitgehend bedeutungslosen Länderkammer des österreichischen Parlaments. Von 1995 bis 1996 gehörte sie zudem dem Europaparlament an.

Seit drei Jahren ist Riess-Passer die geschäftsführende Obfrau (Parteichefin) der FPÖ und damit die engste Mitarbeiterin Haiders. Ihr eilt der Ruf voraus, zielstrebig und kompromisslos die Politik ihres Chefs nach innen und nach außen durchzusetzen. FPÖ-intern hat dies ihr den Spitznamen "Königskobra" eingebracht.

Riess-Passer, die wie Haider aus Oberösterreich stammt, gehörte dem FPÖ-Verhandlungsteam an, das mit der ÖVP das neue Regierungsprogramm ausgehandelt hat. Im Unterschied zu Haider ist sie nie wegen umstrittener Äußerungen über den Nationalsozialismus in die Schlagzeilen geraten.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.