Digitale Gewalt gegen Politikerinnen weltweit »Es ist ein organisierter Online-Lynchmob«

Sexuelle Gewalt, Erpressungen und Morddrohungen: Politikerinnen weltweit werden zunehmend attackiert. Die digitalen Hetzkampagnen sind besser organisiert als je zuvor – und drängen Frauen teils aus ihrem Beruf.
Von Nicola Abé, Heiner Hoffmann und Sonja Peteranderl, São Paulo, Nairobi und Berlin
Brasilianische Politikerin Manuela d'Ávila: Unzählige Mord- und Vergewaltigungsdrohungen

Brasilianische Politikerin Manuela d'Ávila: Unzählige Mord- und Vergewaltigungsdrohungen

Foto: Joédson Alves / EPA-EFE
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Editar Ochieng will in die Politik – obwohl sie deswegen bedroht wird

Editar Ochieng will in die Politik – obwohl sie deswegen bedroht wird

Foto: Heiner Hoffmann
Aus: DER SPIEGEL 7/2021
Zur Ausgabe Pfeil nach rechts
Digitalexpertin Nighat Dad kämpft in Pakistan gegen digitale Gewalt

Digitalexpertin Nighat Dad kämpft in Pakistan gegen digitale Gewalt

Foto: Photo handout by the Digital Rights Foundation
Ayesha Gulalai galt als politisches Nachwuchstalent – heute ist ihre politische Karriere zerstört

Ayesha Gulalai galt als politisches Nachwuchstalent – heute ist ihre politische Karriere zerstört

Foto: PPI / ZUMA Press / imago
Im Visier der Rechten: Manuela d'Ávila ist eine der am häufigsten attackierten Politikerinnen Brasiliens

Im Visier der Rechten: Manuela d'Ávila ist eine der am häufigsten attackierten Politikerinnen Brasiliens

Foto: ADRIANO MACHADO / REUTERS
Editar Ochieng aus Kenia lässt sich nicht einschüchtern

Editar Ochieng aus Kenia lässt sich nicht einschüchtern

Foto: Heiner Hoffmann

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft