Diplomaten Geräte aus Atomanlagen im Irak von Experten entfernt

Die Demontage von Geräten in irakischen Atomanlagen ist Diplomaten der Internationalen Atomenergiebehörde zufolge nicht durch vereinzelte Plünderungen zu erklären. Im Gegenteil: Die Apparate sollen von Experten mit Fachwissen entwendet worden sein. Ihr Abtransport war offenbar gut organisiert.


An Orten des irakischen Atomprogramms wurden Geräte systematisch demontiert: IAEA-Generaldirektor Mohamed al-Baradei
DPA

An Orten des irakischen Atomprogramms wurden Geräte systematisch demontiert: IAEA-Generaldirektor Mohamed al-Baradei

Wien - Die Diplomaten am Sitz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien widersprachen damit am Donnerstag der Darstellung der irakischen Übergangsregierung, wonach es sich nur um vereinzelte Plünderungen unmittelbar nach Kriegsbeginn im Frühjahr vorigen Jahres gehandelt habe.

Die IAEA hatte sich am Montag besorgt über das Verschwinden von Geräten und Materialien geäußert, die für den Bau von Nuklearwaffen verwendet werden könnten. In einem Brief an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen schrieb IAEA-Generaldirektor Mohamed al-Baradei, Satellitenaufnahmen und anschließende Untersuchungen zeigten eine umfangreiche und offenbar systematische Demontage an Orten, die mit dem irakischen Atomprogramm in Verbindung stehen und früher einer strikten Überwachung unterlagen.

"Wir nehmen an, dass es sich hierbei um ein organisiertes Vorgehen von Fachleuten gehandelt hat", sagte ein Diplomat, der anonym bleiben wollte, der Nachrichtenagentur AP. Für den Abtransport sei schweres Gerät notwendig gewesen. Mit der Demontage sei wahrscheinlich nach dem Mai 2003 begonnen worden - dem offiziellen Ende der Irak-Invasion der Amerikaner und ihrer Verbündeten. Die Aktion sei wohl erst in diesem Jahr beendet worden.

Die USA sagten am Dienstag eine vollständige Ermittlung über das verschwundene Material zu. Dazu gehören hochwertige Fräs- und Schweißgeräte. Al-Baradei hatte erklärt, die Geräte seien für die Herstellung von Atomwaffen von Bedeutung. Staaten, die Kenntnis über den Verbleib dieser Gegenstände erhalten hätten, sollten die IAEA informieren.

Die irakische Übergangsregierung erklärte die Veränderungen an den Atomanlagen mit Umbaumaßnahmen. Acht Gebäude im Atomkomplex Tuwaitha würden derzeit in einen "friedlichen, wissenschaftlichen Forschungspark" umgebaut, sagte Wissenschafts- und Technologieminister Raschad Omar am Mittwoch. Er lud Inspektoren der IAEA ein, "jederzeit" die Anlagen zu besuchen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.