Internationaler Strafgerichtshof Konys Stellvertreter soll der Prozess gemacht werden

Er gilt als einer der wichtigsten Stellvertreter des Warlords und Kriegsverbrechers Joseph Kony in Uganda: Dominic Ongwen wurde von US-Soldaten festgenommen und soll nun dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag überstellt werden.

Warlord Kony (Archivaufnahme): Seinem Stellvertreter soll der Prozess gemacht werden
AP

Warlord Kony (Archivaufnahme): Seinem Stellvertreter soll der Prozess gemacht werden


Kampala - Ihm werden Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen, deswegen soll nun ein führender Kommandeur der berüchtigten ugandischen Rebellenorganisation LRA dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag überstellt werden. "Es ist endgültig entschieden. Dominic Ongwen wird vor dem IStGH in Den Haag der Prozess gemacht werden", twitterte der Sprecher der ugandischen Streitkräfte, Paddy Ankunda.

Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Marie Harf, bestätigte, US-Truppen würden den 34-Jährigen an die Afrikanische Union (AU) übergeben. Diese sollen ihn anschließend dem Gericht überstellen.

Ongwen ist als einer der wichtigsten Stellvertreter des LRA-Warlords und Kriegsverbrechers Joseph Kony bekannt. US-Soldaten hatten den Rebellen in der vergangenen Woche gefangen genommen. Gegen den 34-Jährigen liegt seit 2005 ein Haftbefehl aus Den Haag vor - wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Harf zufolge wurde das Vorgehen mit den Regierungen Ugandas und der Zentralafrikanischen Republik abgestimmt. Uganda wollte ursprünglich, dass Ongwen in dem Land der Prozess gemacht und er nicht nach Den Haag überstellt wird.

Ongwen war selbst Kindersoldat

US-Spezialkräfte unterstützen AU-Truppen bei der Suche nach dem flüchtigen Kony und seinen engsten Mitarbeitern. Die LRA, also die Lord's Resistance Army (zu Deutsch: Widerstandsarmee des Herrn), ist dafür bekannt, Dörfer zu überfallen und Kinder als Kämpfer oder Sexsklaven zu verschleppen. Ongwen wurde einst selbst als Zehnjähriger auf dem Schulweg von LRA-Kämpfern verschleppt und als Kindersoldat zwangsrekrutiert. Er stieg innerhalb der christlich-fundamentalistischen Organisation rasch auf.

Die LRA soll während ihres jahrzehntelangen Kampfs gegen die Regierung in Uganda 100.000 Menschen getötet und 60.000 Kinder verschleppt haben. 2005 zog sich die Gruppe aus dem Gebiet zurück und wütet im Grenzgebiet zwischen Zentralafrika, dem Südsudan und dem Kongo weiter.

vek/dpa/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
granzert 14.01.2015
1. Ok, aber wann...
wird endlich mal eine Anklage gegen Politiker aus anderen Ländern erhoben? Gegen Bush, Cheney und Rumsfeld müsste es längst dazu gekommen sein wegen der unrechtmässigen Angriffe im Irak und Afghanistan. Was ist mit Israel? Syrien? Selbst Putin könnte wegen der Vergehen in Tschetschenien, Georgien und der Ukraine auf der Anklagebank sitzen. Leider sieht es so, wie es im Moment läuft, nur nach einer Farce aus und auch nach Rassismus, da fast nur afrikanische Despoten sich verantworten müssen.
mantrid 14.01.2015
2. .
Die USA nehmen eine Person fest, damit sie vor ein Gericht gestellt werden kann, das sie selbst nicht anerkennen.
Emeka 14.01.2015
3. IStGH nun doch relevant?
Die USA erkennen den Strafgerichtshof nicht an (Russland, China & Israel übrigens auch nicht) aber wenn er dann doch den eigenen Zielen dienlich ist wird er angerufen , für den Fall eigener Verbrechen besitzt er nicht die nötige Legitimation! Wie ist die Definition von Doppelstandards nochmal? Aber weg mit der LRA!!
moritz040 14.01.2015
4. Ups ... eine christliche Terrororganisation
Bis auf die Kindersoldaten klingt das ja ganz nach IS! Offensichtlich handelt es sich bei der LRA jedoch um eine christlich fundamentalisitsche Terrororganisation. Von Kony habe ich natürlich schon viel gehört. Dieser Teil der Geschichte war mir bisher allerdings nicht bekannt. Euch, liebe PEGIDAS? Dann ist der Koran anscheinend nicht die einzige Schrift, die bisweilen falsch ausgelegt wird? Wieviele christliche Terrororganisationen gibt es denn noch in der Welt? P.S.: Vielleicht wäre es doch ratsam, die Verwirrten auf allen Seiten als das zu bennen, was sie sind: Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Folterknechte. Das Label "Terror" hilft einfach nicht bei der Interpretation der Welt. Es hilft bloß Innenpolitikern und Populisten.
Faceoff 14.01.2015
5. Selektiv
Zitat von moritz040Bis auf die Kindersoldaten klingt das ja ganz nach IS! Offensichtlich handelt es sich bei der LRA jedoch um eine christlich fundamentalisitsche Terrororganisation. Von Kony habe ich natürlich schon viel gehört. Dieser Teil der Geschichte war mir bisher allerdings nicht bekannt. Euch, liebe PEGIDAS? Dann ist der Koran anscheinend nicht die einzige Schrift, die bisweilen falsch ausgelegt wird? Wieviele christliche Terrororganisationen gibt es denn noch in der Welt? P.S.: Vielleicht wäre es doch ratsam, die Verwirrten auf allen Seiten als das zu bennen, was sie sind: Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Folterknechte. Das Label "Terror" hilft einfach nicht bei der Interpretation der Welt. Es hilft bloß Innenpolitikern und Populisten.
Tja, wäre es eine islamistische Terrorgruppe, so wären wir mittlerweile ca. bei Beitrag Nr. 280, so bewegen wir uns im einstelligen Bereich. Die Terroristen aus der "eigenen" Religion stoßen scheinbar auf kein sonderliches Interesse. Aber nein, wir nehmen Nachrichten nicht selektiv auf, niemals!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.