G7-Gipfel in Zitaten "Sehr unzufriedenstellend"

Wie ist das Ergebnis des G7-Gipfels zu bewerten? Donald Trump zeigt sich begeistert, Angela Merkel ernüchtert, Emmanuel Macron zweckoptimistisch. Die Reaktionen in knappen Zitaten.


US-Präsident Donald Trump hat seine erste Auslandsreise als vollen Erfolg bezeichnet. Hinter ihm liege eine "wirklich historische Woche" mit wichtigen Verbündeten der Vereinigten Staaten, sagte Trump bei einer Rede auf dem US-Militärstützpunkt Sigonella, kurz nachdem er den G7-Gipfel in Taormina verlassen hatte. Dort habe er "große Fortschritte" gemacht, erklärte der Präsident.

Die übrigen Regierungschefs, die am Gipfel teilnahmen, teilten Trump Enthusiasmus nicht. Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich unzufrieden, Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni war ratlos, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron immerhin zweckoptimistisch.

Das Gipfeltreffen wurde überschattet von Differenzen zwischen den USA und den anderen Mitgliedstaaten bei den Themen Klimaschutz und Migration. Kurz vor Schluss des Treffens gaben die USA wenigstens ihren Blockadekurs in Sachen Freihandel auf und ermöglichten eine leichte Annäherung.

Aber wie ist der Gipfel nun wirklich zu bewerten? Die wichtigsten Reaktionen in knappen Zitaten:

"Sehr unzufriedenstellend"

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

asa/dpa



insgesamt 71 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jimbofeider 27.05.2017
1. Vogel
Den Vogel abgeschossen hat Merkel mit dem Zitat " sehr unzufriedenstellend" Warum bringt sie es nicht einmal zustande klare, eindeutige Sätze von sich zu geben. Was will sie damit sagen, hat sie erwartet das D. T. sie befriedigt, das wäre dann doch ein bischen viel verlangt selbst von einem D. T.
just saying 27.05.2017
2. what goes around comes around.
D.T. ist nur konsequent und reagiert auf den herabwürdigenden Hass aus Deutschland und Europa. Schon im Wahlkampf hat sich das offizielle Deutschland gegen ihn gestellt und aus allen Rohren gefeuert. SPON immer ganz vorn dabei. Es wurde nicht versucht die Gründe und Ursachen zu verstehen, die ihn an die Macht brachten. Jimmy Everyman wurde ignoriert. Häme, Verachtung und Hass war alles was D.T. aus D. zu spüren bekam. Jetzt bekommt die Europäische " Elite" die Reaktion zu spüren. Gut so.
neanderspezi 27.05.2017
3. Trump zeigt mal wieder überdeutlich, dass Eigenlob überhaupt nichts Anrüchiges mit sich bringt
Wäre es nicht das Beste, wenn sich die G7-Teilnehmer den Erfolg des Treffens in Taormina von Trump diktieren lassen würden. Damit würden sie diesem Trump in seinem Hochgefühl einen ganz außergewöhnlichen Erfolg für die USA und natürlich auch für sich erstritten zu haben problemlos ihre Anerkennung ableisten können und Trump würde bei seiner Ankunft in den USA mit größter Begeisterung als Präsident für seine herausragende Leistung empfangen werden.
managerbraut 27.05.2017
4. Millionen Europäer werden Trump seine harte Haltung - Abfuhr gegen EU - Europa und seine
Bündnisstaaten hoch erfreut begüßen. Endlich ein starker US-Präsident der die überhebliche Politaroganz der Euopäer, der EU statt in den Hinter kreicht und weiter, wie bisher eiskalt abservierend in den Hintern tritt und deren pazifistische Politik auf Kosten der USA, wie anderer Staaten nicht länger toleriert. EU - Europäer in ihren pazifistischen Zielen weder länger schützen, noch unterstützen, fördern was zu Lasten der patriotischen USA geht. Nicht die europäische Idee ist das Ziel der USA. Nicht die christlichen Werte der Europäer - Interpretation ihrer Demokratien sind die Ziele der USA. Die USA haben ihre eigenben Ziele, die Verwirklichung des aerikanischen Traum. De können sich EU - Europäer gern anschließen. Aber niemals wird Amerika sich der EU - Europäern deren Zielen anschließen und eigene Ziele vernachlässigend aus den Augen verlieren.
tiggowich 27.05.2017
5. Oh well
Wenn ich mir überlege wie europäische Politiker, insbesondere die deutschen, gegen diesen Mann jeden Tag, jede Minute gekeifert haben... gut so, dass die mal ein wenig Gegenfeuer bekommen und feststellen, dass dieses hohle Geschwafel auch mal zurückfeuern kann. Statt sich mit Inhalten zu beschäftigen und damit zu überzeugen, hängt man sich lieber an DT Art zu reden auf... naja
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.