Angebliches Beweisvideo Donald Trump gesteht Fehler ein

Donald Trump hat die US-Regierung für eine vermeintliche Lösegeldzahlung an Iran kritisiert. Er habe ein Beweisvideo für den Vorgang gesehen. Nun rudert Trump zurück.

Donald Trump
DPA

Donald Trump


Mitte der Woche hat US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump die aktuelle Regierung in Washington wieder einmal attackiert: Die USA sollen 400 Millionen Dollar in bar an Iran gezahlt und so mehrere dort inhaftierte Matrosen freigekauft haben. Trump persönlich habe ein Video gesehen, dass das mit Geld beladene Flugzeug auf den Weg nach Teheran zeige. Doch er lag mit seinen Behauptungen falsch, denn ein solches Video gibt es nicht.

Das hat Trump nun sogar selbst eingesehen. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter gestand er seinen Fehler öffentlich ein: "Das Flugzeug, das ich im Fernsehen gesehen habe, war die Maschine mit den Geiseln im schweizerischen Genf und nicht die Maschine, die 400 Millionen Dollar nach Iran transportiert hat."

Im Januar haben die USA tatsächlich 400 Millionen Dollar an Iran gezahlt. Einen Zusammenhang mit den festgesetzten US-Bürgern bestreitet die Regierung in Washington allerdings. Offiziell wurde mit der Summe eine alte Rechnung in Teheran beglichen.

In den Siebzigerjahren hatte Iran Militärequipment in den USA bestellt und auch bezahlt. Nach der islamischen Revolution 1979 wurde die Bestellung jedoch nie ausgeliefert. Anfang des Jahres haben die USA diese Summe nun zurückgezahlt, so die offizielle Erklärung.

asc/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.