Staatsbesuch im Mai Japans neuer Kaiser empfängt Trump als ersten Staatsgast

Anfang Mai wird Naruhito den japanischen Thron besteigen, nur wenige Wochen später bekommt er Besuch vom US-Präsidenten. Japan sieht darin ein Symbol für die unerschütterliche Allianz beider Länder.

Noch ist Naruhito der Kronprinz Japans, am 1. Mai wird er seinem Vater auf den Thron folgen
Shizuo Kambayashi/ DPA

Noch ist Naruhito der Kronprinz Japans, am 1. Mai wird er seinem Vater auf den Thron folgen


US-Präsident Donald Trump wird Ende Mai zu einem Staatsbesuch nach Japan reisen - und der erste ausländische Staatsgast sein, der dort den neuen Kaiser Naruhito trifft. Trump wird Japan vom 25. bis 28. Mai besuchen, wie Regierungssprecher Yoshihide Suga sagte.

Naruhito wird am 1. Mai den Thron besteigen. Am Tag zuvor dankt sein Vater, Kaiser Akihito, aus gesundheitlichen Gründen ab. Der 85-Jährige ist der erste Tenno der ältesten Erbmonarchie der Welt seit rund 200 Jahren, der noch zu Lebzeiten den Chrysanthementhron an seinen Nachfolger übergibt.

Trump wird in Tokio auch politische Gespräche mit Japans rechtskonservativem Ministerpräsidenten Shinzo Abe führen, der Ende nächster Woche auch schon im Weißen Haus empfangen wird. Japan ist ein wichtiger Verbündeter der USA. Zugleich sind die USA mit ihrem atomaren Schutzschild Japans wichtigster Sicherheitspartner.

Dass Japan Trump als ersten ausländischen Staatsgast in der neuen Kaiserära empfängt, sei ein Symbol für die unerschütterliche Allianz beider Staaten, erklärte der japanische Regierungssprecher.

aar/dpa

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cherifpellel 19.04.2019
1. Bitte recherchieren!
Die japanische Monarchie (Tennô) geht mindestens ins 4. Jahrhundert n. Chr. zurück. Der Legende nach wurde Japan sogar vom Gottkaiser Jimmu im Jahre 660 v. Chr. gegründet.
rainer_daeschler 19.04.2019
2. Wozu recherchieren?
Zitat von cherifpellelDie japanische Monarchie (Tennô) geht mindestens ins 4. Jahrhundert n. Chr. zurück. Der Legende nach wurde Japan sogar vom Gottkaiser Jimmu im Jahre 660 v. Chr. gegründet.
Warum soll der Autor etwas recherchieren, was er gar nicht zum Thema genommen hat und jeder Leser selber auf Wikipedia nachlesen kann?
michaelXXLF 19.04.2019
3.
Zitat von cherifpellelDie japanische Monarchie (Tennô) geht mindestens ins 4. Jahrhundert n. Chr. zurück. Der Legende nach wurde Japan sogar vom Gottkaiser Jimmu im Jahre 660 v. Chr. gegründet.
Lesen hilft! Verstehen auch. Der Autor hat nicht behauptet, die japanische Monarchie sei 200 Jahre alt. Die Aussage war, daß Akihito der erste Monarch der letzten 200 Jahren ist, der zurücktreten wird.
neanderspezi 19.04.2019
4. Eine kaiserliche Dynastie steht nun mal für politischen Durchblick
Diese unerschütterliche Allianz zwischen den USA und Japan reicht zweifelsfrei weit zurück, wenn man nur bereit ist dazwischen liegende Ereignisse mit freundlicher Geste zu ignorieren. In Japan hat der erste Repräsentant des Landes unzweifelhaft die noble Aufgabe, die aggressive Haltung beider Länder gegeneinander vor mehr als 75 Jahren und die daraus resultierenden grauenhaften Handlungen schönfärbend der Geschichte beider Länder mitzugeben. Vielleicht erhoffen die Japaner inzwischen ja nur mit der militärischen Macht der USA an der Seite erneut im ostasiatischen Raum den ganz großen Machtkomplex früherer Zeiten wiederherstellen zu können. Es soll in diesem Raum durchaus wenigstens einen bedeutenden Konkurrenten um diese Macht geben, da kann man den USA schon mal ein lächelndes Gesicht zeigen und von einer unerschütterlichen Allianz faseln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.