Grenze zu Mexiko Trump ordnet Bau der Mauer an

Die Mauer zu Mexiko war eins seiner Wahlversprechen, nun hat US-Präsident Donald Trump ein Dekret zum Bau unterzeichnet. Zahlen sollen die Amerikaner - zunächst.
Donald Trump unterzeichnet Order zum Mauerbau

Donald Trump unterzeichnet Order zum Mauerbau

Foto: Pablo Martinez Monsivais/ AP

US-Präsident Donald Trump hat den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko angeordnet. Trump unterzeichnete, wie bereits via Twitter angekündigt, am Mittwoch in Washington ein entsprechendes Dekret. Experten veranschlagen die Kosten auf bis zu 40 Milliarden Dollar.

Die Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten ist rund 3200 Kilometer lang. Ein Teil davon ist bereits mit Grenzzäunen und Sperranlagen gesichert. Ziel ist es, den grenzüberschreitenden Handel mit illegalen Drogen sowie den Übertritt von Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung zu verhindern.

Experten halten den Bau der Mauer für Geldverschwendung. In Gebirgsregionen und Wüsten entfalte sie praktisch keine Wirkung, dort sei sie aber besonders schwierig und nur unter erheblichen Kosten zu errichten.

Mexiko droht mit Abbruch der Gespräche

Trump erklärte im Sender ABC , er wolle mit den Planungen sofort und mit dem Bau so schnell wie möglich beginnen, vermutlich innerhalb von Monaten (lesen Sie hier auch das englische Transkript des Interviews  ). Mexiko werde für die Kosten zu einem späteren Zeitpunkt aufkommen müssen - und zwar "zu 100 Prozent". Mexikos Regierung hat wiederholt betont, das Land werde keine Zahlungen für den Mauerbau leisten.

Mexikos Regierung machte bereits vor der Unterzeichnung des Dekrets klar, dass Trumps Mauerpläne und deutliche Abstriche beim Freihandelsabkommen Nafta für sie nicht akzeptabel sind. Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo, der am Mittwoch zu Gesprächen in Washington weilte, sagte vor der Abreise dem TV-Sender Televisa: "Es gibt klare rote Linien, die wir von Anfang an festlegen." Notfalls werde er die Gespräche mit der US-Regierung abbrechen.

Donald Trump im Video: "Großer Tag der nationalen Sicherheit"

SPIEGEL ONLINE
sun/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.