Nahender Hurrikan "Dorian" US-Präsident sagt Reise nach Polen ab

Am Wochenende gedenkt Polen des Überfalls durch Nazi-Deutschland 1939, auch US-Präsident Trump wollte an der Veranstaltung teilnehmen. Jetzt aber sagte er die Reise ab, wegen einer Hurrikanwarnung.

Donald Trump im Rosengarten des Weißen Hauses
Carolyn Kaster/AP/dpa

Donald Trump im Rosengarten des Weißen Hauses


US-Präsident Donald Trump hat wegen des sich der Küste Floridas nähernden Hurrikans "Dorian" seine fürs Wochenende geplante Reise nach Polen abgesagt. Für die USA werde nun stattdessen Vizepräsident Mike Pence an den Gedenkveranstaltungen zum Beginn des Zweiten Weltkriegs in Polen teilnehmen, sagte Trump.

Er habe dies telefonisch auch dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda mitgeteilt. Der US-Präsident sollte ursprünglich an diesem Sonntag in Warschau ankommen. Trump sagte nun, er wolle durch sein Verbleiben im Land sicherstellen, dass alle Ressourcen seiner Regierung "auf den ankommenden Sturm ausgerichtet" seien.

Der Hurrikan "Dorian" sammelt derzeit über dem westlichen Atlantik Kraft und soll vermutlich an diesem Sonntag oder Montag auf die Südostküste der USA treffen. Meteorologen gehen davon aus, dass "Dorian" als sehr kraftvoller Hurrikan auf Land treffen wird. Trump warnte, dass "Dorian" ein "sehr großer" Hurrikan werden könnte.

kko/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.