Gegen Hilfe in der Russlandaffäre Trump soll Assange Begnadigung angeboten haben

Russlands Einmischung in den US-Wahlkampf brachte Donald Trump 2017 in Bedrängnis. Medienberichten zufolge wollte er deshalb WikiLeaks-Gründer Julian Assange auf seine Seite ziehen.
Demonstranten protestieren vor dem Westminster Magistrates Court für die Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assange

Demonstranten protestieren vor dem Westminster Magistrates Court für die Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assange

Kirsty Wigglesworth/ dpa

ptz/AP/rtr/afp