Pünktlich zu neuen Impeachment-Anhörungen Trump beleidigt Demokraten wüst

Das Muster ist bekannt: Kurz vor den Anhörungen im Impeachment-Verfahren gegen ihn hat US-Präsident Trump seine demokratischen Widersacher grob attackiert.

Donald Trump: Griff Adam Schiff mit drastischer Wortwahl an
Tom Brenner/ REUTERS

Donald Trump: Griff Adam Schiff mit drastischer Wortwahl an


Donald Trump hat erneut den demokratischen Leiter des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, Adam Schiff, angegriffen. Schiff, 59, leitet die Vorermittlungen zu einem möglichen Amtsenthebungsverfahren wegen Machtmissbrauchs gegen den US-Präsidenten in der Ukraineaffäre. Trump bezeichnete ihn in zwei aufeinanderfolgenden Tweets als "korrupt" und als "unehrlichsten Mann in der Politik".

"Die Lügen des korrupten Politikers Adam Schiff wachsen Tag für Tag", twitterte Trump kurz bevor die Anhörungen weitergingen, unter anderem mit der Aussage der früheren Russlandexpertin des Weißen Hauses, Fiona Hill.

Besonders unflätig erscheint der darauffolgende Satz, in dem der Präsident Schiff nicht direkt angreift, der aber dennoch in direktem Bezug zu dem Demokraten steht. "Republikaner, ihr habt es mit menschlichem Abschaum zu tun", schrieb Trump.

Der Präsident wird immer wieder für die Sprache kritisiert, mit der er politische Gegner und andere Menschen angreift, von denen er sich bedroht fühlt. Ihm wird vorgeworfen, damit ein Klima des Hasses zu schüren.

Leiter der Vorermittlungen im Impeachmentverfahren: Adam Schiff
REUTERS

Leiter der Vorermittlungen im Impeachmentverfahren: Adam Schiff

Die jüngsten Äußerungen fielen inmitten der Impeachment-Anhörungen, in denen geklärt werden soll, ob Trump geplante Militärhilfen für die Ukraine zurückgehalten hat - als Druckmittel, um seinen politischen Rivalen Joe Biden und dessen Sohn Hunter zu diskreditieren.

Der in Trumps Tweets angegriffene Schiff steht im Fokus der Anhörungen, die der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Trumps sein könnten. Zehn öffentliche Zeugenaussagen zur Ukraineaffäre gab es mittlerweile im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses zur Ukraineaffäre (Lesen Sie hier, was die Zeugen bisher aussagten).

mst



insgesamt 176 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr_bond 21.11.2019
1. Projektion wie aus dem Psychologie Praxis Lehrbuch
Trump projiziert mit seinen dauernden verbalen Ausrastern lediglich seinen Charakter bzw. Gaunereien auf andere. Er denkt sich, so lange ich laut genug losbrülle und keine Schwächen zeige, nimmt man mir das schon ab. Habs damit ja immerhin bis ins Weiße Haus geschafft.
draco20007 21.11.2019
2.
Unfassbar.... Bitte lassen sie sich das 2 Minuten auf der Zunge zergehen. Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, ein ehrenwertes Amt, nennt einen völlig unaufgeregten aufrichtigen Schiff "menschlichen Abfall". Menschlicher Abfall....ich finde kaum Worte wie krank das ist. Sollen die MAGA-Jünger diesen Abfall jetzt entsorgen? Ist dies mal wieder eine Drohnung? Jeder Politiker mit einem Funken von Anstand würde nach so einer Entgleisung zurücktreten... Das Wort widerlich trifft es nicht...und das krasseste ist, das ist nicht unbedingt das niedrigste Niveau was man auf Trumps offiziellem Twitter Account finden kann.
tiger-li 21.11.2019
3. Verleumdung
Warum begehrt da eigentlich nie jemand auf? In Deutschland könnte man doch so jemanden problemlos wegen Verleumdung oder übler Nachrede anzeigen.... Sind die Demokraten zu feige dazu?
RDoehle 21.11.2019
4. No decency
"At long last, have you left no sense of decency?" Der legendäre Satz von Joseph Welch, seinerzeit geäußert gegenüber Senator McCarthy, ist aktueller denn je...
Filsbachlerche 21.11.2019
5. Trump sollte in seinen Spiegel sehen
Dort wird er sofort erkennen, wer in Wirklichkeit für Unehrlichkeit und menschlichen Abschaum steht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.