Pünktlich zu neuen Impeachment-Anhörungen Trump beleidigt Demokraten wüst

Das Muster ist bekannt: Kurz vor den Anhörungen im Impeachment-Verfahren gegen ihn hat US-Präsident Trump seine demokratischen Widersacher grob attackiert.
Donald Trump: Griff Adam Schiff mit drastischer Wortwahl an

Donald Trump: Griff Adam Schiff mit drastischer Wortwahl an

Foto: Tom Brenner/ REUTERS

Donald Trump hat erneut den demokratischen Leiter des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, Adam Schiff, angegriffen. Schiff, 59, leitet die Vorermittlungen zu einem möglichen Amtsenthebungsverfahren wegen Machtmissbrauchs gegen den US-Präsidenten in der Ukraineaffäre. Trump bezeichnete ihn in zwei aufeinanderfolgenden Tweets als "korrupt" und als "unehrlichsten Mann in der Politik".

"Die Lügen des korrupten Politikers Adam Schiff wachsen Tag für Tag", twitterte Trump kurz bevor die Anhörungen weitergingen, unter anderem mit der Aussage der früheren Russlandexpertin des Weißen Hauses, Fiona Hill.

Besonders unflätig erscheint der darauffolgende Satz, in dem der Präsident Schiff nicht direkt angreift, der aber dennoch in direktem Bezug zu dem Demokraten steht. "Republikaner, ihr habt es mit menschlichem Abschaum zu tun", schrieb Trump.

Der Präsident wird immer wieder für die Sprache kritisiert, mit der er politische Gegner und andere Menschen angreift, von denen er sich bedroht fühlt. Ihm wird vorgeworfen, damit ein Klima des Hasses zu schüren.

Leiter der Vorermittlungen im Impeachmentverfahren: Adam Schiff

Leiter der Vorermittlungen im Impeachmentverfahren: Adam Schiff

Foto: LEAH MILLIS/ REUTERS

Die jüngsten Äußerungen fielen inmitten der Impeachment-Anhörungen, in denen geklärt werden soll, ob Trump geplante Militärhilfen für die Ukraine zurückgehalten hat - als Druckmittel, um seinen politischen Rivalen Joe Biden und dessen Sohn Hunter zu diskreditieren.

Der in Trumps Tweets angegriffene Schiff steht im Fokus der Anhörungen, die der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Trumps sein könnten. Zehn öffentliche Zeugenaussagen zur Ukraineaffäre gab es mittlerweile im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses zur Ukraineaffäre (Lesen Sie hier, was die Zeugen bisher aussagten).

mst
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.