Pfeil nach rechts

US-Rechtfertigung für Schlag gegen General Soleimani Heute so, morgen so

Die Begründung der Trump-Regierung für die tödliche Attacke gegen General Soleimani ändert sich fast täglich. Die USA verlieren in der Krise rasant an Glaubwürdigkeit.
Aus New York berichtet Marc Pitzke
US-Präsident Trump: "Sehr großer und sehr böser Angriff"

US-Präsident Trump: "Sehr großer und sehr böser Angriff"

SAUL LOEB/ AFP

US-Außenminister Pompeo: "Unmittelbar bevorstehende Bedrohung"

US-Außenminister Pompeo: "Unmittelbar bevorstehende Bedrohung"

AFP
US-Verteidigungsminister Esper: "Nichts über vier Botschaften gesehen"

US-Verteidigungsminister Esper: "Nichts über vier Botschaften gesehen"

Erin Scott/Reuters