Senatswahl Trump will Romney unterstützen

Mitt Romney sei einer der "dümmsten und schlechtesten Kandidaten" in der Geschichte der US-Republikaner gewesen, schimpfte Donald Trump im Jahr 2016. Nun ändert der US-Präsident seine Rhetorik deutlich.
Trump und Romney (November 2016)

Trump und Romney (November 2016)

Foto: DREW ANGERER/ AFP

US-Präsident Donald Trump unterstützt die Bewerbung seines parteiinternen Kritikers Mitt Romney für einen Sitz im Senat. Romney werde ein "großartiger Senator" sein und ein "würdiger Nachfolger" für den amtierenden Senator von Utah, Orrin Hatch, twitterte Trump in der Nacht zum Dienstag. Er habe seine "volle Unterstützung".

Der Republikaner Romney hatte vergangenen Freitag in einer Videobotschaft angekündigt, Hatch ersetzen zu wollen. Der 83-Jährige hatte im Januar erklärt, nach 40 Jahren im Senat und sieben Wiederwahlen zum Jahresende aus der Politik auszuscheiden. Hatch ist einer der treuesten Gefolgsleute Trumps. Der US-Präsident hatte Hatch noch im Dezember persönlich besucht, um ihn zum Bleiben zu bewegen.

Auf Trumps Tweet antwortete Romney umgehend und bedankte sich für die Unterstützung. Er hoffe, dass er im Laufe der Kampagne auch die Unterstützung der Menschen in Utah bekomme.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Romney hatte sich öffentlich weitgehend aus der Politik zurückgezogen, seit er 2012 die Präsidentschaftswahl gegen Barack Obama verloren hatte. Trump nannte Romney im Februar 2016 "einen der dümmsten und schlechtesten Kandidaten in der Geschichte der Republikaner".

Romney wiederum hatte den Präsidentschaftskandidaten Trump im Jahr 2016 als "fraud" bezeichnet, also als Hochstapler, Betrüger. Nach der Wahl kritisierte er unter anderem die Einwanderungspolitik des US-Präsidenten. Von 2003 bis 2007 war Romney Gouverneur von Massachusetts.

aar/dpa/Reuters