Via Twitter Trump verbreitet eigene Fotos vom G7-Gipfel

Donald Trump ist anscheinend immer noch sauer wegen des berühmten Fotos vom G7-Gipfel. Nun hat der US-Präsident eine Twitteroffensive gestartet, um bildhaft zu beweisen, dass wieder mal alles ganz anders war.
Foto des deutschen Fotografen Jesco Denzel vom G7-Gipfel mit Emmanuel Macron, Angela Merkel, Shinzo Abe, Donald Trump

Foto des deutschen Fotografen Jesco Denzel vom G7-Gipfel mit Emmanuel Macron, Angela Merkel, Shinzo Abe, Donald Trump

Foto: JESCO DENZEL/ AFP

Der G7-Gipfel lässt Donald Trump keine Ruhe: Der US-Präsident hat das berühmt gewordene Foto von ihm und Angela Merkel im Kreise der Staatenlenker beim Gipfel in Kanada mit einer alternativen Bildauswahl gekontert.

Trump veröffentlichte via Twitter mehrere Fotos derselben Szene: Auf einem davon lächeln Merkel und Kanadas Premierminister Justin Trudeau, während Trump der Kanzlerin die Hand tätschelt.

"Ich habe ein großartiges Verhältnis zu Angela Merkel", schreibt Trump. "Aber die Fake-News-Medien zeigen nur die schlechten Fotos (die Ärger implizieren) von den Verhandlungen über eine Vereinbarung, bei denen ich um Dinge bat, um die kein anderer US-Präsident vor mir gebeten hätte."

Trump attackiert "Fake-News-Medien"

Die Bundesregierung hatte in der vergangenen Woche ein Foto veröffentlicht, auf dem sich Merkel stehend und mit ernster Miene über ein Dokument beugt - ihr gegenüber sitzt Trump, ebenfalls mit ernstem Blick und über der Brust verschränkten Armen. Auch andere Regierungen veröffentlichten ihre Pressebilder von den Beratungen - jedes zeigte den jeweiligen nationalen Fokus auf das Treffen.

Das deutsche Foto fand indes Verbreitung in aller Welt und dokumentierte in den Augen vieler Betrachter die Opposition Trumps gegen den Rest der G7 in der Handelspolitik - wie auch seine generelle Isolation im Kreise der Staats- und Regierungschefs.

Um diesem Eindruck entgegenzutreten, veröffentlichte Trump kurze Zeit nach seinem ersten Tweet einen weiteren. Der Inhalt: Er, lächelnd, tätschelnd - und um ihn herum die übrigen G7-Politiker.

"Die Fake-News-Medien sagen, ich sei mit den anderen Politführern beim G7-Gipfel in Kanada nicht ausgekommen", schrieb er über die vier Bilder - und kam zu dem Schluss: "Sie liegen wieder einmal falsch!"

dop/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.